Pfaff oder Bernina??

  • Ihr Lieben!


    Nach langem Schweigen und Nähabstinenz, möchte ich nun wieder mehr machen. Durch meine Trennung und auch schon vorher ging nähtechnisch nichts mehr...


    Meine Bernina Activa 125 schnurrt wie ein Kätzchen, aber ich möchte mir endlich den Traum einer "Schönen" Nähmaschine erfüllen...denn dank Trennung kann ich endlich wie ich will.


    Nun bin ich mit mir am zweifeln...was tun. Es kommt nur Bernina oder Pfaff in Frage. Bernina bis hinauf zur 5er Serie. B330, B350PE, B380, B530 oder B560.

    Bei Pfaff ab der Ambition bis zur Performance 5.2.


    Ich nähe verschiedenes...Taschen, Quilts, Kleidung, Jacken, etc. Also alles bis auf Zelte.


    Nun ist natürlich der Punkt: Bernina weiß ich was ich habe, denn ich hatte vor der Activa 125 eine Activa 210. Minuspunkt des Maschinchens: wenig Durchgangsraum. Und da liegt nun mein Haken...die Berninas bieten bis zur B560 alle im Schnitt auch nur 20cm Stoffdurchgangsraum. Für Quilts und Fleecejacken echt zu wenig...das ist mir zuviel fiddelei. Die Pfaffs haben mehr...die Performance 5.2 z.B. hat 25cm.


    Wichtig sind mir nicht viele Stiche oder sowas...nice to have, aber kein muss. Ich brauche Platz, einen Nadeleinfädler (wenigstens die Hilfe, weil ich schlecht sehe), sie muss auch bei Quilts durch die vielen Lagen zum quilten ohne murren. Fleece, Jeans, Softshell, etc. auch durch mehrere Lagen ohne murren wäre ein muss (macht meine Activa ohne Probleme).


    Mein Gedankengang ist folgender um es zusammen zu fassen: bei Pfaff bekomme ich mehr fürs Geld als bei Bernina. Bernina weiß ich was ich habe. Genäht habe ich bisher vorallem Bernina, aber auch schon auf Pfaffs älteren und jüngeren Datums. Deswegen nur die zwei Marken zur Auswahl.


    Was würdet ihr machen - Bernina und weniger Platz in kauf nehmen und weniger Ausstattung, dafür hat man aber auch einen Mercedes unter den Maschinen, oder eine Pfaff mit mehr Platz und viel drumrum, aber eben keine ursprüngliche Pfaff Qualität mehr... Wisst ihr was ich meine und wo mein Problem liegt?? Was will ich für ungefähr das gleiche Geld...viel drin oder weniger?? Hilfe, was würdet ihr machen??


    Danke schon mal vorab und wie gesagt: genäht habe ich schon einige der in Frage kommenden Maschinen, also Probenähen muss ich nicht...und eine Ovi ist ja auch noch da:)

    Liebe Grüße Tomtenisse


    Unter hundert Menschen liebe ich einen, unter hundert Hunden neunundneunzig

  • Anzeige:
  • Ich würde es ganz anders machen - ich finde, Du stehst Dir ein bissel selbst im Weg. Wenn ich Deinen Beitrag recht verstehe, sind die beiden Marken für Dich interessant, weil Du sie kennst. Ich würde Dir gern zurufen: Raus aus der Komfortzone - entdecke die Möglichkeiten!


    Nähen kannst Du. Also kannst Du auch entdecken, was andere Marken zu bieten haben. Ich würde mir ein, zwei Tage Zeit nehmen und auf Exkursion gehen, am besten zu einem gut ausgerüsteten NäMa Fachhändler und dort die für MICH eierlegende Wollmilchsau suchen, respektive die Maschine, die dieser Wunschvorstellung am nahesten kommt. Dabei wäre mir erst einmal schnurz, ob da Bernina oder Pfaff, Husqvarna, Juki, Janome oder Elna auf der Maschine steht.


    Nur meine Sichtweise, ist klar, ne?!

    Get used to being the ruler instead of depending on one!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Nun, ich denke mal, du willst die Activa behalten. Dann hast du ja einiges schon abgedeckt und kannst bei der neuen auf die Punkte achten, die die Activa nicht bietet.

    Ich sehe das auch so wie Seewespe, du müssest mal andere Marken in Betracht ziehen. Bis auf den Durchgangsraum ist das meiste Gefühlssache und auch von den verwendeten Stoffen abhängig.

    Probenähen ist wichtig! Es gibt auch innerhalb der Marken oft einige Unterschiede, wenn man selbst davor sitzt.

    Wo liegt denn das Budget? Denn die neuen 5er haben 21,5 cm.

  • jetzt bin ich gespannt, wie es weiter geht. Das ist im Moment genau mein Thema. Im Moment nähe ich auf der Performance 2.4. Will aber noch mal eine Neue (bin über 70). Wenn, dann jetzt! Ich lese immer gespannt Tanja's Beschreibungen. Viele Stiche brauche ich nicht. Aber Einfädler, Oberstofftransport, Fadenabschneider, ein gutes Knopfloch, Stickalphabet und zuverlässig muß sie sein.

    lg

    posaune

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • oder eine Pfaff mit mehr Platz und viel drumrum, aber eben keine ursprüngliche Pfaff Qualität mehr... Wisst ihr was ich meine und wo mein Problem liegt?? Was will ich für ungefähr das gleiche Geld...viel drin oder weniger?? Hilfe, was würdet ihr machen??

    Nachdem ich mit der grundsoliden Pfaff 362 meiner Mutter groß geworden bin, kam für mich auch keine neue moderne Plastik-Pfaff in Frage, als ich mich nach einer neuen umsah. (Das führte dann zu einer längeren Odyssee ...)


    Jetzt habe ich doch eine moderne Pfaff (Performance 5.0) und kann nicht klagen.

    Trotz des Plastiks außenrum (und der Tatsache, dass mir das Design eigentlich nicht gefällt) habe ich den Eindruck, das ist eine solide Maschine. Sie tut was sie soll und meckert nicht, sofern ich Bedienfehler vermeide.

    Eine Freundin hatte eine und ich habe mitsamt mit meinen Vorbehalten gegen diese Maschine relativ ausführlich probegenäht, war dann am Ende sehr angetan und selbst erstaunt darüber.

    Ich gebe es nur widerwillig zu, aber allmählich halte ich sie durchaus für eine würdige Nachfolgerin der 362.


    (Was mich an der Maschine echt nervt sind die nur 30 Speicherplätze – aber das ist eine andere Geschichte und wenn Dir Schnickschnack nicht wichtig ist, dürfte das auch kein Problem für Dich sein.)


    Sie ist übrigens "made in China", worüber ich das Naserümpfen einstellte, als mir bewusst wurde, dass u.a. auch die teuren Apple-Notebooks ihren Wurm in China haben. Nicht alles, was in China gebaut wird, muss nur deshalb schlecht sein.


    Ausprobieren ist besser als Vorurteile pflegen . ;)


    Das nur am Rande.

  • Hallo!


    Also erstmal: ja, die Activa bleibt, da ich in zwei verschiedenen Haushalten lebe...etwas kompliziert, aber ich möchte an jedem Ort die Möglichkeit haben zu nähen, spinnen, stricken, etc. Ich habe alles mehrfach:)


    Probegenäht habe ich sämtliche Berninas, da das Thema ja nicht erst seit gestern im Raum ist, nur geruht hat, wegen meiner Scheidung. Bei den Pfaffs die Ambition 1.0., die Essential, die Quilt ambition und eine Expression... Alle sehr schön und ich mag alle gerne. Ich bin jemand ich komme mit vielem und mit allem zurecht...ich bin recht flexibel. Meine Quasatron benähe ich auch gelegentlich und mag sie, genauso wie meinen Gemüsehobel. Da bin ich unkompliziert.


    Für mich ist nur die Frage: was will ich - viel Ausstattung oder für mich bekannte Bernina Qualität die ja auch den Vorteil hätte, ich könnte vieles bei der Activa nutzen...Zubehör meine ich. Schlicht und einfach ein Luxusproblem... Und natürlich auch das liebe Geld, wobei es derzeit zweitrangig ist...da gibt es nicht wirklich eine Grenze, wobei ich ehrlich sagen muss, daß ich nicht genug Zeit habe um meinem Gewissen gegenüber eine 2000-3000€ Maschine schön zu reden. Ich bin beruflich voll eingespannt und nähe aus Hobby...mal mehr mal weniger. Bei 1999€ ist Schluß meinem Gewissen gegenüber, sonst würde meine Wahl garantiert sofort auf eine 7er Serie von Bernina fallen...


    Der Stoffdurchgangsraum ist halt was, was mich unschlüssig macht. Und: definitv nur eine der beiden Marken...ich mag deren Aussehen und bin ein Mensch dem auch für das Auge das gefallen muss was er hat und da ich das nähen auf beiden Marken mag und das Aussehen bleiben nur diese zwei Marken... Elna hat mich beim Probenähen nicht überzeugt, Juki gefällt mir vom Äußeren null, ...etc.


    Ich möchte nur wissen, was andere tun würden: weniger Geld und mehr dafür (Pfaff) oder mehr Geld und dann eben Bernina...


    Ich weiß man muss das selber wissen, aber es ist soooo schwer, denn man arbeitet ja lange damit. Habe übrigens derzeit denselben Kampf in mir mit einer Accuquilt Maschine...groß oder klein...ich kenne beide und beide haben Vor- und Nachteile... Nur bei der Ausstattung meines neu zu gestaltenden Nähzimmers bin ich mir sofort schlüssig gewesen...hach...ich weiß, ich hab nen Knall, aber manchmal entscvheidet es sich leichter wenn andere ihren Senf dazu geben...


    LG und einen schönen Abend!

    Liebe Grüße Tomtenisse


    Unter hundert Menschen liebe ich einen, unter hundert Hunden neunundneunzig

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Wenn Du alle Maschinen wie Du sagtest schon probegenäht hast und Du keine Vorbehalte gegenüber Pfaff dabei hattest, dann liest es sich für mich nach dem logischen Schluss "mehr fürs Geld". Warum viel Geld für weniger Umfang ausgeben wenn die Alternative prinzipiell gefällt? Und bei Quilts wäre mir der Durchlass definitiv wichtig.

  • Dein Vorgehen gefällt mir.

    Meine Situation war mal ähnlich: ich hatte auf einer sehr großen Quilt-Show die Top-of-the-Line von Bernina und Pfaff genau studiert und probiert, sowie vorführen lassen. Ich habe die Pfaff gewählt. Ihr Design gefiel mir so viel besser. Sie hat auch später einen Preis gewonnen. Ich brauche auch in meiner Ausstattung, nicht nur meinen Arbeiten, ein schönes Design. Ich konnte keine Gründe für den höheren Preis finden. Mir hat Alles an der Pfaff besser gefallen. Die technische Beurteilung nahm mein Mann vor. Wir sahen nur Vorteile. Ich habe diese Entscheidung (gegen Bernina) nie bereut.

    Später kam dann die Top-of-The-Line von Brother dazu, eine technische Superleistung.


    Übrigens, zu AccuQuilt gibt es auch noch überlegenswerte Alternativen, die vielseitiger sind.


    Viel Spaß und Erfolg

    Grüße
    Anska1

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Welche Alternativen zu Accuquilt kennst du?

    Liebe Grüße Tomtenisse


    Unter hundert Menschen liebe ich einen, unter hundert Hunden neunundneunzig

  • Ich würde immer die Maschine kaufen, bei der mein Herz singt.


    Wenn ich dafür dann mehr Geld in die Hand nehmen muss, schaue ich, dass ich mir das ermögliche. Alles andere wäre doch sonst ohnehin ein fauler Kompromiss, weil ich immer wieder an "die Tolle" zurück denken würde. Ich finde, in Deinem Fall spricht einiges dafür, die 7er nicht auszuklammern, es sei denn, Du hast bei einer der Pfaff DAS Gefühl - yeah - meine!

    Get used to being the ruler instead of depending on one!

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Soweit ich weiß kann man mit Accuquilt nur Schablonen stanzen. Mit einem Plotter oder Cutter ist man nicht an Schablonen gebunden.

    Mit Plottern und Co habe ich mich noch nie befasst...ich lese mich mal ein zum Thema...

    Liebe Grüße Tomtenisse


    Unter hundert Menschen liebe ich einen, unter hundert Hunden neunundneunzig

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Interessante Fragestellung.

    So (fast) neutral, lese ich raus, Du möchtest eigentlich die Pfaff wegen dem großen Durchlass, traust Dich aber nicht, weil Du die Bernina hast und die „sollen“ ja soviel besser sein.

    Letzteres kann ich nicht beurteilen, hab noch nie vor einer Bernina gesessen, noch nicht mal eine gesehen, die ist in meiner engeren und weiteren Umgebung nicht zu besichtigen. (leider, ich würd die schon mal gerne ansehen und ausprobieren

    )

    Jetzt, warum ich schreibe „fast“ neutral. Ich hab eine Performance 5.2, komm gut damit klar. Die leichte Bedienung über wahlweise Fußpedal oder Kniehebel, sprich beide Hände frei, gefällt mir. Der Platz rechts von der Nadel ist genial. Mein Maschinchen näht treu und brav, ich find sie auch nicht laut. Der Einfädler funktioniert gut, wenn er richtig eingestellt ist (war meiner anfangs nicht, jetzt aber) Allerdings ist der Einfädler auch durchaus anfällig. Meine vorherige Maschine brauchte da auch einmal ein Ersatzteil. Sonst kann ich aber nicht meckern. Bedienungsanleitung studieren, wahlweise Videos gucken, wird die wohl nicht ganz erspart bleiben.


    Das die jetzige Pfaff ein „Chinabomber“ ist .... welche Maschine ist das heute nicht. Und China bedeutet schon lange nicht mehr nur billigen Schrott. Lass Dich da nicht verunsichern. Im Vergleich zur Pfaff ist meine Brother Cover übrigens ein Plastikbomber 😉


    Das nun mein doch nicht so neutraler Hilfeversuch 😊

  • Ich würde immer die Maschine kaufen, bei der mein Herz singt.

    Das musste ich einfach zitieren, das hast Du einfach sehr schön gesagt - und genau den Punkt getroffen, denke ich. Die Maschine, bei der Du Dich davor setzt, sie testet und dabei die Zeit vergisst. Die butterweich über die Stoffe gleitet, ein sehr gutes Stichbild hat etc... was uns alles eben einfällt :-)
    Ich habe auch eine Bernina (Aurora), die mir seit vielen Jahren treue Dienste leistet, und ich dachte lange, dass nur eine Bernina mich glücklich macht bzw. meinen Ansprüchen genügt. Ich muss sagen, dass einige Firmen nachgezogen haben und ich mich frage, ob ich diese Preise, den Bernina verlangt noch zu zahlen bereit bin. Ehrlich ? Nein.
    Die Pfaff 5.2. macht auf mich einen sehr guten Eindruck, so Du entsprechenden Platz benötigst absolut engere Wahl :-) Da es bald neue Modelle gibt, lohnt es sich außerdem über den Preis zu verhandeln.
    Vielleicht kannst Du Dir auch die Janome Horizon 8200 oder 8900 ansehen bzw. sie probenähen. Der Durchlass dürfte auch hier Deinen Wünschen entsprechen.

    Grüße
    Susanne

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Ich wollte schon die ganze Zeit "Janome/Elna" schreiben :o ....
    Die Top-Modelle müssen sich qualitativ nicht verstecken vor Bernina, und ich finde die Menü-Gestaltung sehr intuitiv ...

    Beste Grüße aus Meck-Pomm
    Steffi


    Meine Devise: "...close enough to perfect for me!"
    (nach einem Song der Country-Band ALABAMA)


    Mein Blog: Das Landei

  • Sagen wir es einmal so: Du hast dich eingeschränkt aus verschiedenen persönlichen Gründen und das ist auch ok so.

    Das hier Angesprochene, man würde mit dem Herzen merken, dass es die Maschine ist, stimmt. Nur das Herz ist manchmal aus dem Nämaschinentakt und oder überlagert.


    Deshalb mal ein ganz anderer Ansatz:

    Mach dir doch einfach einmal eine Liste, was du von einer neuen Maschine wünscht. Dann dahinter, wie oft du das im Jahr so nutzt. Dann kommen die Spalten mit den von dir in Frage kommenden Maschinen und dann gibt es immer eine gerade Anzahl an Punkten, nie eine ungerade wählen. Also nie z. B. von 1 besonders gut bis 5 nicht vorhanden. Ist etwas von der Psychologie schon lange mit Studien belegtes: wenn man zwischen gut (2) und geht schon (4) unterscheiden muss, wird man unsicher und wählt 3.

    Also bewusst nur 4 oder 6 Auswahlmöglichkeiten nehmen.

    Dann ankreuzen, was welche Maschine wie erfüllt und zusammenzählen. Jetzt siehst du schon einmal eine objektive Listung.


    Dann auch einmal die Liste dahingehend betrachten, was du dir zwar wünscht, aber gar nicht so oft benötigst. Gerade bei dem breiten Durchlass geht mir durch den Kopf, benötigst du das oft im Jahr?

    Du kannst natürlich auf deiner Liste verschiedenen Punkten noch eine Gewichtung geben. Also z. B. Bedienfreundlichkeit, oder Wartungsmöglkichkeiten durch einen selbst doppelt zählen. Da hast du sicherlich andere Schwerpunkte.

    Dann noch einmal die Listung anschauen.


    Brauchst du die eierlegende Wolfsmilchsau-Maschine wirklich? Oder wäre es besser für die paarmal im Jahr benötigten Sachen eine Maschine zu kaufen, die nur den Bereich für dich gut abdeckt und eine andere, die eben gut für den Rest ist? Z. B. reichen dir die maximal 25 cm oder wäre dir eine echte Langarm bei den Arbeiten lieber?

    Ich komme darauf, weil ich die W6 9000 Langarm hier habe. Ich habe sie nicht für Quilts. Für 399 Euro im Angebot statt 799, wie es jetzt wieder läuft, habe ich einfach zugeschlagen. Ich liebe sie für Wollmäntel und richtig dicke, mehrlagige Stoffe. Natürlich nutze ich sie nicht ständig. Aber zusammen mit meiner anderen Maschine bin ich günstiger gefahren und habe mehr als wenn ich das alles in einer Maschine hätte. Dann hätte ich nur eine Maschine mit mehreren Kompromissen.

    Vor allem auch, wenn ich mir überlege, dass es hinsichtlich Reparaturanfälligkeit immer besser ist, wenn man nicht die eierlegende Wolfsmilchsau hat.


    Wenn du dann deine Liste aufgestellt hast, noch mal Probenähen und schauen, ob sich die Liste ändert.


    Falls du in dieser Auswahlzeit plötzlich eine Maschine immer wieder vor Augen hast, dann meldet sich dein Herz. Dann würde ich nach Herz gehen.

    Denn all das nüchterne, objektive Geliste bringt einen zwar weiter, aber für mich ist Nähen auch Emotion und dann siegt einfach das Herz.

    So nähte ich über 20 Jahre lang auf alten, teils sogar geerbten Maschinen, weil die Maschinen ab den 90ern einfach nur Schrott waren, für jemand, der noch richtige Qualitätsmaschinen auch im normalen Haushaltsbereich kennt.

    LG rufie


    Der einzige Geschmack, der einem Menschen wirklich Befriedigung geben kann,

    ist sein eigener (Philip Rosenthal)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Danke erstmal für Eure Gedanken...


    Also viel Durchlass benötige ich eigentlich oft. Ich liebe Fleecejacken...die brauchen viel Platz. Ich nähe viele Babyquilts für einen guten Zweck, auch die benötigen Platz. Ich habe auch schon große Quilts genäht und die brauchen zum verquilten unheimlich viel Platz. DAs Quilten musste ich auf der Maschine einer amerikanischen Freundin machen und das Binding auch, da sie mehr Platz hatte. Sie ist nur leider mit der Army versetzt worden, so dass ich nun selber eine Lösung benötige. Ausserdem habe ich meinen Ehemann entsorgt, richte mir ein Nähzimmer ein und möchte mir zur Scheidung ein "Trost-"pflaster selber schenken. Ich muss nun endlich nicht mehr fragen, alles weg räumen, mich rechtfertigen, etc. Das muss gefeiert werden mit einer neuen schönen Maschine. Und endlich ist meine Seele zum nähen wieder bereit...


    Die W6 ist nett, wenn sie denn auch ein paar Stiche mehr hätte. Angeschaut habe ich sie bereits... Ich denke ich tendiere zu Pfaff. Es wird ende Oktober werden bis ich alles so habe wie ich es will und eine Maschine hier einzieht. Mal schauen. Man könnte natürlich auch die W& N9000QPL mit einer Pfaff Ambition oder so kombinieren...aber mit Overlock usw. habe ich nicht soviel Platz...ist auch ein Kriterium...


    Ich halte Euch auf dem laufenden. Derzeit sind erstmal aus Jersey Resten Kinderhosen dran für den Verkauf zum guten Zweck eines Vereins. Die Weihnachtsverkäufe beginnen bald... Und Prinzessinnen, Minions usw Kissen...

    Dann gehts wieder ans Patchworken und Quilten...


    Einziges K.O. Kriterium bei den Pfaffs der höhreren Baureihen ist bisher die fehlende Start-/Stop-Taste...

    Liebe Grüße Tomtenisse


    Unter hundert Menschen liebe ich einen, unter hundert Hunden neunundneunzig

  • Überprüfe das mit der Start-/Stop-Taste noch mal. Meine, schon 10 Jahre alte, hat diese bereits. Dieses Video habe ich dazu gefunden:

    Grüße
    Anska1

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


Anzeige: