Blumennähfuß an Janome MC 6600?

  • Anzeige:
  • Wenn deine Maschine Nähfüße mit hohem Schaft benötigt, dann passt er nicht.


    Ich habe mir einen solchen Blumennähfuß für kleines Geld aus Fernost bestellt.


    Man muss den Transporteur versenken. Der Stoff dreht sich unter dem Näfuß mit jeder Nadelbewegung um einen Schritt und nach 96 Schritten etwa (habs nur überschlagen, nicht gezählt) ist der Kreis geschlossen. Man kann verschiedene Stiche, auch Zwillingsnadel, verwenden und es gibt 3 Kreisgrößen. Da keine Rückstiche ausgeführt werden, sehen manche Zierstiche seltsam aus. Der Stoff muss stabilisiert werden und die Stoffdrehung beschränkt den Einsatz doch auf kleinere Stücke.

    Wenn man mehrfarbig sticken möchte, muss man zum Umfädeln den Nähfuß lüften - und schon ist das Teil minimal verrutsch und die Kreise nicht mehr konzentrisch.


    Ausprobiert habe ich den Fuß mit der Bernina Artista 180 mit Adapter. Da musste ich die Fadenspannung anpassen - bei jedem Zierstich immer wieder - immer tiptiptip - da war ich genervt. Aber die Bernina hat schöne Satinstiche und die sehen dann blumenähnlich aus!


    Dann habe ich die Pfaff Tiptronic 1071 rausgeholt. Den Hebel, der über die Nadelschraube gelegt wird, musste ich erstmal herzhaft etwas zur Seite biegen, damit er am IDT vorbeikommt. Dann funktionierte es super, vor allem, weil die Fadenspannung mit Drehrädchen einzustellen ist. Aber halt keine Satinstiche!


    Dann wollte ich mit einer Necchi 559 probieren, die Satinstiche hat. Leider kann man hier den Transporteur nicht versenken und mit dem Stopfplättchen funktioniert es nicht.


    So als Spielerei mit bestickten Kreisen für überzogene Knöpfe ganz nett.


    LG

    Inge

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • nein, der passt nicht an die 6600 - ich hatte den bei der 4030 dabei, da Sondermodell mit extra Zubehör.

    Es ist eine ganz nette Spielerei, aber mal schnell eben etwas damit besticken ist nicht, weil man wirklich recht viel vorher ausprobieren muss bis es passt.

    Schöne Ergebnisse hab ich mit Verlaufsgarn erreicht. Ich wllte das demnächst auf Kunstleder testen, mal abwarten, ob das klappt.

    lg Kristin

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo,


    die eigentliche Frage ist ja schon geklärt - aber gegen das Verrutschen beim Umfädwln hilft es, erst den Faden aus der Nadel zu ziehen, dann die Nadel im Stoff zu versenken, Garn wechseln, den Fuß abzusenken und dann die Nadel hochzuholen und einzufädeln. So ist nur die Verdrehung auszugleichen, aber der Stoff an sich bleibt an der richtigen Stelle. Und mit etwas beschwert, zB der Schere, verdreht er sich auch nicht so schnell beim Nähfuß lüften.


    LG

Anzeige: