Gardinen nähen

  • Hallo ihr lieben!


    Ich möchte für die Küche neue Vorhänge. Stoffe habe ich mir jetzt bereits gekauft und jetzt komm ich zu meinem Problem!


    Für die beiden Fenster hätte ich gerne so eine Art Rollo, das einfach ins Fenster hängt. Es muss nicht gerafft werden, und auch nicht hochgerollt werden.


    Es soll aus 2 Stoffen bestehen. Oben nähe ich einen Tunnel für die Vorhangstange. Den Abschluss (8 cm) möchte ich aus einem 2. Stoff. Dort muss dann auch ein Tunnel rein, für einen Beschwerungsstab.


    Was mir aber noch nicht ganz klar ist: wie nähe ich die beiden Teile zusammen? Nehme ich das untere Teil doppelt, nähe die lange Seite rechts auf rechts zusammen, wenden und dann an den unteren Stoffrand des oberen Stoffes nähen (der wird nicht gedoppelt).


    Hab ich da jetzt einen Denkfehler? Oder kann ich das so machen?

    Stoffe kaufen ist nicht unmoralisch, nicht illegal und macht nicht dick. Stoff hält sich ohne Kühlschrank man muss nicht für ihn kochen, man muss ihm keine Windeln wechseln und ihm nie die Nase putzen, man muss nicht hinter ihm herräumen und nicht mit ihm spazieren gehen. Das richtige Stoffstückchen beruhigt die Nerven, streichelt die Seele und macht Freude. Außerdem ist es immer billiger und meist sinnvoller als ein Psychiater.

  • Anzeige:
  • Meiner Meinung nach kannst du das so machen, schöner finde ich es aber, wenn der obere Stoff zwischengefaßt wird.


    Vor Jahren habe ich Vorhänge genäht, die unten einen breiten Saum aus doppeltem Stoff haben. Wenn ich mich recht erinnere, bin ich so vorgegangen:


    Die Seiten des oberen einlagigen Stoffes habe ich gesäumt, dann den unteren Stoff in gleicher Breite zzgl. NZ rechts und links zugeschnitten, doppelt so hoch wie die fertige Höhe zzgl. 2 x NZ sein soll. Der Stoffbruch bildet dann also die untere Kante.


    Dann habe ich den unteren Stoff der Länge nach rechts auf rechts gefaltet und die kurzen Seiten zugenäht (hier müßtest du auf jeder Seite unten eine kleine Öffnung für den Stab lassen). Der obere Stoff wurde dann in diese "Tasche" reingewurschtelt, dann habe ich die lange Seite zugenäht, aber eine Wendeöffnung gelassen. Diese wurde nach dem Wenden von Hand geschlossen.


    Ich hoffe, ich habe mich halbwegs verständlich ausgedrückt :)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo,


    Danke für deine Antwort. Ich glaube, ich hab es verstanden...


    Aber meinst du ich bekomm den ganzen oberen Stoff (ca. 37 cm + Tunnel) in die Tasche vom unteren Teil (ca. 9-10 cm doppelt inkl. NZ)???


    Das wär natürlich echt schöner, wenn man die Naht nicht sehen würde!


    Morgen vormittag hab ich sturmfrei, da will ich mich mal dran wagen :-)

    Stoffe kaufen ist nicht unmoralisch, nicht illegal und macht nicht dick. Stoff hält sich ohne Kühlschrank man muss nicht für ihn kochen, man muss ihm keine Windeln wechseln und ihm nie die Nase putzen, man muss nicht hinter ihm herräumen und nicht mit ihm spazieren gehen. Das richtige Stoffstückchen beruhigt die Nerven, streichelt die Seele und macht Freude. Außerdem ist es immer billiger und meist sinnvoller als ein Psychiater.

  • Das wirst du ausprobieren müssen - hängt ja davon ab, wie dick dein Stoff ist und wie fest du ihn aufrollst, um ihn in die Tasche zu stopfen.


    Gutes Gelingen :)

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo,
    ich würde den Stoff einfach links auf links legen und annähen. Anschließend kann dann die Nahtzugabe in einer französischen Naht "versteckt" werden.


    LG
    Gabi

    Liebe Grüße Gabi

  • ich würde es wie folgt machen



    Oberer Stoff ungedoppelt
    Unterer Stoff gedoppel



    1.Den Oberstoff mit der Saumweite für die langen Seiten zuschneiden. Lange Seiten versäubern.


    2 .Den unteren Stoff in doppelter Falllänge zzgl. Nahtzugaben. die seitlichen Nahtzugaben in der Gleicher Breite wie unter 1 zuschneiden



    3.Beide Stoffe R auf R aneinander nähen.Wir erhalten eine lange Bahn. Die Nahtzugabe nach unten bügeln



    4.Den unteren Stoff R.auf R hochfalten, so dass die Nahtzugabe über der Ansatznaht (A) der beiden Stoffe liegt


    5. Den unteren Stoff an den Seiten bis zur Ansatznaht (A) der beiden Stoffe Nähen. Dabei am Bruch (B) die Öffnungen für den Beschwerungstab lassen.


    6. Die überstehende Nahtzugabe des angesetzten Stückes nach unten bügeln.


    7. Den unteren Stoff wenden. Dabei legen sich nicht nur die Seitlichen Nahtzugaben des unteren Teils nach innen, sondern es legt sich auch die seitliche Saumzugabe des Oberen Stoffes zur linken Stoffseite. Bügeln. Säume absteppen.


    Nun haben wir noch eine Öffnung an der Ansatznaht A. Diese nun schmalkantig feststeppen.


    gardine.jpg

    The 3 Laws of The Multispheres...


    #1: If it's supposed to move and doesn't: WD-40.
    #2: If it moves and it's not supposed to: Duct Tape
    .#3: Everything else: Baking Soda.


    Matth. 5,1 - 7,29

    Edited 3 times, last by Anouk ().

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


  • Hallo ihr lieben,


    Danke für eure tollen Tipps, ich habe die Teile allerdings bereits genäht. Bin so ähnlich vorgegangen, wie von Ridibunda beschrieben.


    Allerdings hatte ich dann das Problem, dass ich die wendeöffnungen nicht schön schließen konnte, da der obere Stoff ja nur einfach ist. Hab jetzt die Öffnung vorerst ganz unproffesionell mit Vlisofix zugebügelt....


    Anouk, danke für deine ausführliche Beschreibung. Evtl. Werde ich diese Variante nochmal probieren, bin mit dem unteren Stoff total unzufrieden, weil er sich soooo schlecht bügeln lässt! Vielleicht tausch ich den nochmal aus!


    Aber grundsätzlich bin ich zufrieden: meine ersten selbsrgenähten "Vorhänge" :)

    Stoffe kaufen ist nicht unmoralisch, nicht illegal und macht nicht dick. Stoff hält sich ohne Kühlschrank man muss nicht für ihn kochen, man muss ihm keine Windeln wechseln und ihm nie die Nase putzen, man muss nicht hinter ihm herräumen und nicht mit ihm spazieren gehen. Das richtige Stoffstückchen beruhigt die Nerven, streichelt die Seele und macht Freude. Außerdem ist es immer billiger und meist sinnvoller als ein Psychiater.

  • image.jpg


    Die Vorhangstange muss mein Mann glaub ich noch etwas nach innen versetzen, oder?

    Stoffe kaufen ist nicht unmoralisch, nicht illegal und macht nicht dick. Stoff hält sich ohne Kühlschrank man muss nicht für ihn kochen, man muss ihm keine Windeln wechseln und ihm nie die Nase putzen, man muss nicht hinter ihm herräumen und nicht mit ihm spazieren gehen. Das richtige Stoffstückchen beruhigt die Nerven, streichelt die Seele und macht Freude. Außerdem ist es immer billiger und meist sinnvoller als ein Psychiater.

  • Weniger Werbung? Kostenlos registrieren und vollen Zugriff auf alle Bereiche erhalten!


Anzeige: