Anzeige:

Beiträge von Stephi

    Zum Glück hat mein Freund keine komplizierte Figur, er ist nur sehr zierlich. Aber glücklicherweise gibt es ja auch Anzüge in xs/s und eine Hose zu kürzen ist kein Hexenwerk..

    Diese Woche ist er auf Dienstreise und kommt erst Sonntag zurück, dann werde ich ihn mal vermessen.


    Die Erstausstattung hat noch Zeit bis voraussichtlich Anfang Januar, daher haben jetzt erstmal andere Dinge Priorität. Aber so ganz kann ich es mir wohl nicht verkneifen und zwischendurch werden bestimmt auch ein paar kleine Dinge entstehen - ich freue mich riesig darauf!


    Zur Zeit bin ich nach der Arbeit immer sehr müde, aber vielleicht kann ich diese Woche noch das Hochzeitsgast-Kleid in Angriff nehmen.

    Aaaalso.... Aus dem geplanten Kleid wird nichts, denn wir erwarten tatsächlich Nachwuchs :love:.


    Vermutlich werde ich in 6 Wochen auch schon ein kleines Bäuchlein haben, eher Weiss ich noch nicht so recht, was ich zu der Hochzeit anziehen werde. Wenn die Zeit reicht und ich endlich auch mal wieder ein wenig fitter bin, werde ich evtl ein Kleid aus dehnbarer Spitze, unterfüttert mit Jersey, nähen.


    Und für meine eigene Hochzeit im Oktober kann ich momentan noch gar nichts planen, weil ich nicht Weiss, wie viel ich zunehmen werde und wie groß mein Bauch dann sein wird...


    Ich habe mir aber überlegt, mich an einem Anzug für den Herrn zu versuchen. Das ist ein sehr großes Projekt, ich weiss - aber im Zweifel kann man ja doch auch relativ schnell einen Anzug kaufen. Seid ihr am Werdegang des Anzugs interessiert?

    Erstmal ganz lieben Dank für eure netten Worte. Die Glückwünsche beziehe ich jetzt einfach mal auf die Verlobung, beim Thema Kind sieht es so aus, dass ich ein paar Tage überfällig bin (und normalerweise kann die Uhr nach meiner Periode stellen), möchte aber erst einen Test machen, wenn Mr Stephi von seiner Geschäftsreise zurück ist, also nächste Woche.

    Gestern Abend habe ich noch die Teile für das "coffee date dress" zugeschnitten, das wird wohl ein schnelles Projekt für zwischendurch werden. Über die Entstehung des Brautkleides werde ich euch dann beizeiten auf dem Laufenden halten.

    Meine Maschine ist quasi die nächste, die repariert wird und daher bin ich guter Dinge, dass ich am Wochenende wieder nähen kann:)


    Außerdem wartet nach Fertigstellung des Kleides eine sehr erfreuliche Aufgabe auf mich: Ich werde mein Hochzeitskleid nähen! Bis Oktober sollte das machbar sein, denke ich.Dabei habe ich momentan absolut keine Ahnung, was ich möchte. Zudem muss das Kleid evtl babybauchtauglich sein... Aus diesem Grund bin ich mir noch nicht so sicher, sich mit dem corsagenkleid mache, denn wer weiß ob es im Juli noch passen wird? Notfalls muss ein dehnbares jerseykleid her, evtl mit Spitze gedoppelt?

    So, gestern sind wir wieder wohlbehalten aus dem Urlaub zurückgekommen, es war richtig schön:).


    Und eigentlich dachte ich ja, dass meine Nähmaschine hier oder in der Postfiliale auf mich wartet, aber nix da... weit und breit keine Spur von ihr. Hat jemand von euch schonmal einen Garantiefall bei W6 gehabt und kann mir in etwa sagen, wie lange es gedauert hat? Wenn ich bis nächstes Wochenende nichts von W6 gehört habe, werde ich wohl mal höflich nachfragen.

    Das ist im Prinzip schon richtig und sicherlich auch ein gut gemeinter Ratschlag. Hier im winzigkleinen Dorf kennt man sich und wenn man bei der Paketannahmestelle Bescheid gibt, dass man im Urlaub ist, dann werden die Pakete aufbewahrt, bis man wieder zurück ist. Ob das von der deutschen Post so gewollt ist, sei mal dahingestellt, aber es ist extrem praktisch:)

    Hm, bevor hier eine Zweit-Nähmaschine angeschafft wird, würde wohl eher eine Overlock einziehen. Aber dazu haben wir nicht genug Platz, das muss wohl noch einige Jahre warten, bis wir in ein Eigenheim ziehen können. Tja, und dann ist wahrscheinlich der Platz da, aber das Geld nicht. Irgendwie so 8o


    Ich habe mir auch überlegt, bei w6 zwecks des Versandzeitpunkts anzurufen. Aber tagsüber ist sowieso niemand zu Hause, sprich wir müssen unsere Pakete in der Postfiliale abholen, und ob das Paket dort dann 1 oder 4 Tage liegt ist ja auch irgendwie egal.. Zumindest für uns.


    Ich bin auch recht zuversichtlich, dass w6 die Maschine zügig repariert, es wäre nur schön, vor dem Urlaub noch 1,2 t-Shirts nähen zu können. Aber das ist Jammern auf extrem hohem Niveau...

    soo, ein kurzes Update von mir:


    Nachdem ich 10 Tage beruflich unterwegs war, habe ich mich riesig darauf gefreut, endlich mal wieder einen entspannten Abend an der Nähmaschine verbringen zu können. Und wie es manchmal eben so ist: Nach 20cm Nähen gab ertönte ein unschönes Knack-Geräusch und das wars. Das Messer des Fadenabschneiders hat sich gelöst und lag unter der Spulenkapsel, ein Anruf bei W6 ergab, dass das wohl eine größere Sache ist und das ich die Maschine auf deren Kosten einschicken soll.

    Nun ist die Maschine seit gestern unterwegs und ich bin wirklich sehr gespannt, wie die Sache ausgeht, schließlich hatte ich die Maschine erst im Spätsommer/Herbst(?) gekauft und hoffe, dass W6 zu ihrem Wort steht, 10 Jahre Garantie auf die Maschine zu geben. Der telefonische Kontakt war jedenfalls sehr nett...


    Ich hoffe nur, dass die Maschine nicht während unserem Urlaub in 2 Wochen zurückgeschickt wird, bzw. drückt mir die Daumen, dass ein Nachbar sie annehmen kann.


    Bis dahin bleibt mir dann wohl nur Stricken und Zuschneiden übrig - evtl. ist das ja DIE Chance, aus den ganzen Resten Quadrate für eine Patchworkdecke zuzuschneiden...

    Ja, ihr habt absolut Recht, nur der Besitz einer Nähmaschine heißt nicht, dass man sämtliche Änderungen für andere übernehmen muss. Ich handhabe es so, wenn mich jemand fragt, ob ich dies oder jenes ändern könnte oder evtl. sogar etwas komplett neu nähen kann, dann sage ich nur dann zu, wenn ich Lust darauf habe und "verlange" im Gegenzug, dass die betreffende Person beim Nähen anwesend ist und in der Zeit etwas für mich erledigt (z.B. Gartenarbeit oder Fensterputzen etc.) Meist sind die Leute dann wirklich erstaunt, dass das meiste länger als 5Minuten dauert und überlegen sich dann beim nächsten Mal, ob ihnen ein 5€-Teil wirklich eine Stunde Rasenmähen Wert ist 8)

    ABER bei meiner Schwiegermutter mache ich wirklich eine Ausnahme, auch wenn ich ehrlich gesagt nicht mit so vielen Teilen gerechnet hatte. Es war wirklich das erste Mal, dass sie danach gefragt hat und sie hat immerhin auch geholfen, Nähte zu trennen etc. Da ich mich 100%ig auf sie verlassen kann und da sie immer zur Stelle ist, wenn irgendwo Hilfe gebraucht wird, ist sie eine der wenigen Menschen, für die ich Änderungsschneiderin einspringe.

    Ansonsten nähe ich eigentlich nur für Menschen, die mir sehr am Herzen liegen (mein Mann, meine Eltern, meine Schwester, meine beiden Nichten) und natürlich auch für mich - natürlich aber nur, wenn ich Lust dazu habe, denn schließlich ist Nähen mein Hobby und soll Spaß machen. Eventuell (hoffentlich!) darf ich im Lauf dieses Jahres dann auch noch in die Babybekleidungsproduktion einsteigen, das wäre sehr schön, ist aber ein anderes Thema ;)

    Hallo ihr Lieben,

    ich dachte, ich melde mich mal wieder. Die Arbeit am Kleid ist inzwischen nicht wirklich weiter vorangeschritten. Dafür hatte ich am Wochenende Besuch von meiner Schwiegermutter, die gefühlt ihren halben Kleiderschrank dabei hatte. Manches musste enger gemacht werden, andres kürzer und ein kleiner Teil ihrer Oberteile hat außer den Material nicht mehr viel mit dem Ausgangszustand zu tun. Insgesamt waren es glaube ich 13 Kleider bzw Oberteile, und ich muss ganz ehrlich zugeben, es war das erste Mal, dass ich wirklich absolut keine Lust hatte, an der Nähmaschine zu sitzen...

    Und nun wird für die eisigen Temperaturen hier dringend eine Schneehose benötigt, die hat jetzt wohl erstmal Vorrang.

    Ende letzter Woche war ich 2 Tage mit grippalem Infekt und Fieber krankgeschrieben, aber ein bisschen nähen war glücklicherweise möglich. So ist dann auch noch ein schon lange herumliegendes Projekt beendet worden, und zwar ein Rucksack nach eigenem Schnittmuster. Das ganze war eher ein Versuch, ob man den auch "richtige" Rucksäcke, also keine Turnbeutel, selbst machen kann - und siehe da, es geht. Ich habe Unmengen von uraltem Schrägband aus Großmutters Zeiten verbraucht und die Rückenpolsterung war mal eine Isomatte...

    Oh wow - ganz lieben Dank, da hast Du Dir ja richtig viel Mühe gegeben! Danke!

    Sobald ich etwas Zeit finde, mache ich mich an die Arbeit und arbeite die Punkte der Reihe nach alle ab. Zwischendrin werde ich mich natürlich immer mal wieder melden :)

    Oh, grins... Bei dem Thema Vornamen kann man es wohl nie allen Recht machen. Wobei ich auch ehrlich sagen muss, dass - wenn alles so läuft wie wir uns das wünschen- bei MrStephi und mir dieses Jahr auch noch eine Namensfrage im Raum stehen wird. Er meinte letztens aber, dass er englische Namen wie zb Nathaniel und Cedric schön findet. Würden wir mit Nachnamen Smith oder McDonald heißen, würde es fast schon irgendwie erträglich sein, aber müssen wir da wirklich noch einen Kompromiss finden...


    Und um zum Thema Kleid zurückzukommen: Schiaparelli, kannst du mir das bitte nochmals genauer erklären, wo ich die Schnittteile verlängern soll? Ich kann mir das gerade nicht so ganz vorstellen, was du meinst..


    Rigilene und Metallstäbchen haben gestern den Weg in den Briefkasten gefunden, sodass es jetzt wirklich so richtig losgehen kann. Ich halte euch auf dem laufenden!

    In diesem Monat mache ich den Anfang, ich habe mir eine Hose genäht.

    Das Schnittmuster (Tara von Pattydoo) hatte ich mir vor einiger Zeit aus der Not heraus gekauft, weil ich dringend neue Schlafanzughosen brauchte und am liebsten Leggings im Bett trage, ich kann das Geschlabber von viel Stoff an den Beinen in der Nacht nicht ertragen, lach.

    Heute habe ich die Hose dann zum ersten Mal so genäht, wie sie eigentlich vorgesehen ist: Mit einem Biesen-Einsatz an den Knien. Den Stoff habe ich mal ganz günstig aus der Restekiste gefischt...


    Kopie_hose.jpg

    Leider habe ich es nicht geschafft, die Bilder gedreht einzufügen... Ich hoffe, ihr könnt trotzdem etwas erkennen.

    Hast du dir schon einen Stoff ausgesucht?

    Einen konkreten Stoff noch nicht, nein. Fest steht nur, dass es kein Polyester etc. sein darf, da ich Neurodermitis habe und das - vor allem im Sommer, wenn man schwitzt - absolut nicht auf der Haut vertragen kann.

    Das dumme ist nur, dass bisher alle Stoffe, die mir gefallen haben und die ich mir für dieses Kleid vorstellen könnte, aus Poly waren oder zumindest einen sehr hohen Polyesteranteil hatten. Viskose hat wohl nicht genug Stand und Baumwoll-Webware sieht halt oft nicht so festlich aus - wobei, vielleicht täuscht das ja, daher warte ich mit der endgültigen Stoffwahl einfach mal ab, wie das Probekleid am Ende aussieht.

    So ihr Lieben, nach einem sehr arbeitsreichen Wochenende habe ich gestern und heute frei. Den freien Tag gestern habe ich direkt genutzt, um ein Probe-Oberteil zu nähen. Der Herr des Hauses musste mich dann hineinstecken und fotografieren, lach. Wie ihr seht, sollte ich seitlich noch etwas Weite herausnehmen, das ist bis jetzt einfach nur mit Klammern festgesteckt.


    Für die BH-Unterkonstruktion habe ich mir Folgendes überlegt. Warum BH-Schalen und evtl- Bügel einzeln kaufen und einnähen, wenn ich sowieso einige ausgemusterte BHs habe (die zwar eigentlich noch passen, die ich aber schon vor 10 Jahren getragen habe und mittlerweile, wo ich auf die 30 zugehe, möchte ich mich auch nicht mehr mit MickyMouse &Co. schmücken). So einen BH habe ich dann einfach benutzt, sprich: Die Träger abgeschnitten und meine Idee war, den BH dann ohne Träger so wie er ist direkt in das Futter einzunähen. Klar, das ist vielleicht keine gute handwerkliche Praxis, aber ich bin der Meinung, dass man bevor man etwas kauft, zuerst das benutzen sollte, was man sowieso zu Hause hat.


    Die einzelnen Schnittteile sieht man glaube ich auf dem Foto ganz gut, und Burda sieht vor, die Seitennähte und die hintere Teilungsnaht mit Rigilene zu verstärken.

    Was mir noch nicht so ganz klar ist, was ist denn der Unterschied zwischen Rigilene, Metallstäbchen und Fischbein? Kopie_vorne.jpgKopie_hinten.jpg

    Hui, so viele Mitleser - wenn bei so vielen Tipps und nähenden Steph(f)anies das Kleid nichts wird, dann weiß ich auch nicht mehr ;)


    Ich hoffe, am Wochenende ein Probekleid fertig zu bekommen - zwar noch ohne Stäbchen und co (muss ich erst noch besorgen). Das Schnittmuster sieht Rigilene vor, ich habe das noch nie verarbeitet und bin selbst sehr gespannt. Außerdem möchte ich gerne BH Schalen vorne einarbeiten, vermutlich werde ich sie einfach an das Futter annähen.

    Dass das Anziehen mit Knöpfen/Häkchen etwas länger dauert, ist für mich jetzt nicht so das große Problem, denn ich ziehe ja nicht jeden Tag so etwas an... Von einer waisteline stay habe ich vorher noch nie etwas gehört, aber google liefert da bebilderte Anleitungen, die auf den ersten Blick recht vielversprechend aussehen und ich denke, dass sich das Einarbeiten eines solchen Bandes durchaus lohnen könnte.


    Im Übrigen beschränkt sich meine bisherige Näh-Erfahrung ausschließlich auf "normale" Kleider, und BHs/Corsagen habe ich auch noch nie genäht.

    Oberweite habe ich wirklich nicht viel, je nach Hersteller trage ich 70/75 A bei einer Konfektionsgröße von 34/36. Einerseits ist das ja ganz gut, denn so brauche ich nicht wirklich viel Halt im Unterbau des Kleides, andererseits - bei einer größeren Oberweite würde das Kleid evtl. nicht so sehr rutschen? Oder irre ich mich da? Ich habe eigentlich wirklich keine Ahnung in solchen Dingen...

Anzeige: