Anzeige:

Nähmaschine für Fortgeschrittene mit "butterweich-Gefühl" - bitte helft mir :)

  • Hallo ihr Lieben,


    ich habe in meiner Jugendzeit viel genäht und hatte dann vor ca 13 Jahren eine Toyota EZ One 801 gekauft. Damals habe ich viele Taschen, Korsetts, Pullover genäht. Sie war ok dafür - kam allerdings bei vielen Stofflagen doch mal an ihre Grenzen.


    Nun habe ich einen Sohn und nähe daher sehr viel Kinderkleidung, manchmal Taschen....aber hauptsächlich verarbeite ich Jersey, Sweat, Wolle Seide...also dehnbare Stoffe. Aber auch Jeans, Cord, Cordura für Outdoorhosen für den Kleinen :). Das meiste nähe ich mit meiner Gritzner 788 Overlock. Die Toyota verwende ich eigentlich nur noch, wenn ich wirklich muss....einfach weil es mit ihr auch nicht so viel Spaß macht.

    Nun überlege ich schon länger, ob ich mir nicht mal eine neue Nähmaschine kaufen sollte. Außerdem ist der Hebel für den Rückwärtsgang abgebrochen und es scheint nicht so ganz einfach an ein Ersatzteil zu kommen.


    Was ich suche:

    - ein gutes Stichbild und dieses Gefühl, dass die Maschine "butterweich" durch den Stoff näht. Das hatte meine Toyota nicht - die Gritzner schon eher.

    (*offtopic*Ich überlege auch ein Kleingewerbe anzumelden und Babykleidung zu verkaufen. Nicht im großen Stil, einfach so als Hobby. Wäre es hier sinnvoll zuerst ein Kleingewerbe anzumelden und dann die Maschine zu kaufen?:/)


    Was meine Toyota hatte und ich gerne wieder hätte:

    - Start Stop Taste fürs nähen

    - Nadel hoch runter Taste

    - stufenlose Nähgeschwindigkeitsregelung

    - halbautomatische Fadeneinfädelung


    Was praktisch war, aber nicht unbedingt sein muss:

    - großer Lieferumfang bezüglich Nähfüße (Geradstich, RV, Teflon, Paspel...)


    Was mir nicht wichtig ist:

    Zierstiche! Habe ich bisher noch nie verwendet, bin ich nicht der Typ für. Ich nähe eher schlichte/sportliche Kleidung. Auch für die Kinderkleidung brauche ich es nicht, da ich lieber mit Stoffen kombiniere.

    In den ganzen Jahren habe ich eigentlich nur Geradstich und Zickzack verwendet. Knopflochautomatik habe ich nur 1-3x verwendet und einen Overlockstich als Zierstich.


    Ich suche also eigentlich eine hochwertige Maschine die ein tolles Nähgefühl vermittelt, Jersey gut vernäht ohne zu verziehen, mehrere Lagen Jeans/Cord verarbeiten kann. Ich würde mich gerne vor allem in Bezug auf Motorleistung/Stoffverarbeitung verbessern im Vergleich zur Toyota (sie hat damals ca 380€ gekostet). Ausgeben würde ich am liebsten nur 400€. Evtl kommt aber auch eine Maschine bis ca 700€ in Frage, wenn es gar nicht möglich ist für weniger dieses "Nähgefühl" zu bekommen.


    Wir wohnen in Traunstein und große Nähgeschäfte sind glaube ich nicht wirklich in der Nähe. Wir hätten hier Pfaff. Der Verkäufer würde mir glaub gerne die ambition 1.0 verkaufen. Die läge aber preislich wirklich an der Oberkante und ich frage mich, ob es nicht auch gleichgute in einer niedrigeren Preisklasse gibt. Die Passport 2.0 oder 3.0 hätten sie auch. Er meinte aber, dass diese einen schwächeren Motor hätten. Und rechts von der Nadel ist natürlich weniger Platz. Der Oberstofftransport IDT? der Pfaff scheint für mich interessant, wegen der vielen Jerseystoffe.


    Auf die Frage zum Probenähen habe ich keine "wirkliche" Antwort bekommen....(Eine 1,5 stündige Einführung würde ja sowieso zum Kauf dazugehören (mir würden aber wahrscheinlich 15 min reichen zum Ausprobieren fürs Nähgefühl ?()....Auf die Frage wie viel ein Probenähen kosten würde, wenn ich dann doch keine kaufe, weil das Nähgefühl nicht passt, habe ich keine wirkliche Antwort bekommen...X/...nur, dass ich ja bestimmt eine der Maschinen nehmen würde, weil die ja so gut seien.)


    Also mein Problem ist, dass hier nicht wirklich viele Händler in direkter Umgebung sind.


    So...jetzt ist es viel länger geworden als beabsichtigt :huh:...

    Vielleicht könnt ihr mir bei folgenden Fragen helfen:

    Welche Modelle/Marken würden für mich evtl. noch zur Auswahl stehen? Welche Modellreihen kämen in Frage? Ab wieviel € sollte ich schauen?


    40 min entfernt wären noch Elna, Brother, Juki und Bernina Händler.

    Hier ist das Problem aber, dass es wenig Sinn macht, da mit meinem kleinen Sohn zusammen hinzufahren:D (2 Jahre). Mein Mann arbeitet sehr viel und die Großeltern wohnen 6 Std entfernt. Bei Freunden können wir den kleinen auch nicht lassen. Daher würde ich mich möglichst gerne im Voraus schon viel informieren, damit ich wenn nur einmal die Strecke nach Rosenheim fahren muss - die Fülle des Angebots erschlägt mich aber schier. Ich weiß gar nicht, ob ich auch im Preissegment 300-400€ schauen kann/sollte oder ob die Maschinen dann meinen Ansprüchen sowieso nicht genügen.


    Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen. Vielleicht gibt es ja auch jemanden mit ähnlichen Nähvorlieben, der mir von seiner Nähmaschine berichten kann.

    Viele liebe Grüße :)

    Yiari

  • Anzeige:
  • Liebe Yiari, für das, was du suchst, käme eigentlich nur eine gebrauchte Maschine infrage. Ich habe zu Hause eine Pfaff mit Fußantrieb, die aber aufgerüstet werden könnte mit einem Motor. Das ist eine Maschine aus dem letzten Jahrhundert, 40iger, 50iger Jahre und praktisch unkaputtbar. Auf dieser Maschine habe ich Nähen gelernt, was jetzt auch schon über vierzig Jahre her ist. Wenn sie richtig schön geölt ist, gibt sie den satten Sound einer von Meisterhand gebauten Mechanik wider. Für damalige Verhältnisse eine Anschaffung fürs Leben, da sie - für die meisten - mehrere Monatsgehälter kostete. Von Pfaff kursieren immer noch gut gewartete, alte Maschinen im Netz - zum Beispiel die 260 - die ihr heutiges Geld mehr als Wert ist, z. B. um die 300 Euro. Es gibt auch Fachhändler im Netz, die diese Maschinen noch anbieten. Qualität hat ihren Preis, das war und ist heute immer noch so. Wer günstig kauft, kauft meistens teuer und du klingst nicht wie jemand, der es normal findet, sich nach zwei, drei Jahren eine neue Maschine zu kaufen. Für 300, 400 Euro wirst du keine neue Maschine finden, die deinen Anforderungen entspricht.

    Ich habe vor ca. acht Jahren eine gebrauchte Bernina gekauft (B 580) und es nicht bereut. Sie entspricht am ehesten dem Gefühl beim Nähen, das ich so mag, nämlich dass man vor einer soliden Nähmaschine sitzt - nichts klappert usw. Sie muss regelmäßig gesäubert und geölt werden - was Mechanik eben braucht. Mit den anderen Marken, die du nennst, kenne ich mich gar nicht aus, aber das Netz ist voll von Erfahrungsberichten.


    Ich wünsche dir viel Glück, aber auch Spaß bei der Suche!

    LucyGBischoff

  • Die alten 230/260 und 330/360 er Reihen gibt es vom Fachmann gewartet mit 1 Jahr Garantie für 300-400 Euro. Was du suchst Yiari gibt es zu diesem Preis nicht Neu. Gebraucht von Privat würde ich bei diesem Preis große Vorsicht walten lassen.

    Liebe Grüße

    Walter


    Nachtragende Menschen haben viel zu schleppen.

  • Ich habe die Brother Innov-is-10a https://www.naehpark.com/broth…v-is-10-a-testsieger.html

    und bin sehr zufrieden damit.

    Sie liegt in deinem Preissegment , hat deine Wunschpunkte ;) und näht auch durch mehrere Schichten.

    Ich konnte mit der Brother bisher 3lagige Lederpuschen als auch Jeans, Cord, Markissenstoff und Ripstoff nähen.

    Ich nähe viel für meine Kinder und Enkelkinder und ich kann es einfach nicht verstehen, warum man diese Maschine so runter macht :/:(

  • Pfaff 260/ 362: meiner Einschäzung nach super Maschinen! (Ich hab je eine, auf der 362 jahrzehntelang genäht, die Maschine meiner Mutter...)


    aber sie haben nicht:


    - Start Stop Taste fürs nähen

    - Nadel hoch runter Taste (abgesehen von der "Stopmatic-Funktion der 362, aber das dürfte nicht das sein, was Du meinst)

    - stufenlose Nähgeschwindigkeitsregelung - doch natürlich. Das schon. Je nachdem wie sehr man das Pedal runterdrückt nähen sie schnell oder langsam. : )


    auch bei diesem Wunsch :


    "... Jersey gut vernäht ohne zu verziehen ..."


    kann ich den beiden nicht das große Loblied singen.

  • Ich habe die Brother Innov-is-10a https://www.naehpark.com/broth…v-is-10-a-testsieger.html

    und bin sehr zufrieden damit.

    Sie liegt in deinem Preissegment , hat deine Wunschpunkte ;) und näht auch durch mehrere Schichten.

    Ich konnte mit der Brother bisher 3lagige Lederpuschen als auch Jeans, Cord, Markissenstoff und Ripstoff nähen.

    Ich nähe viel für meine Kinder und Enkelkinder und ich kann es einfach nicht verstehen, warum man diese Maschine so runter macht :/:(

    Die hat eine Freundin von mir und sie lobt sie in den gleichen Tönen, wie Du.



    Über die Pfaff ambition 1.0 hatte doch neulich jemand berichtet.

    Ach ja, hier, ab #96:

    Pfaff oder Bernina??


    Edit - dann gibt es da anscheinend noch eine günstigere ambition 155 (Sonderauflage?), die abgesehen von der Farbe exakt genauso aussieht, wie die 1.0, keine Ahnung, wo der Unterschied liegt.

  • Danke schon mal an euch!!

    Also eine ältere gebrauchte Nähmaschine kann ich mir glaub eher nicht vorstellen....allein die Zeit, die ich in die Suche (Internetrecherche über die Marke/das Modell, Suche wo sie zu finden wäre und umgekehrt) und "Besichtigung" stecken müsste, habe ich leider nicht mit Kleinkind.


    Die Brother könnte ich mir in Rosenheim anschauen, denke ich. Danke :)


    Wie ist das denn allgemein?...Ist es nicht mehr üblich, dass man die Nähmaschinen ausprobieren darf vor dem Kauf? Ich kenne das bisher so, dass die Nähmaschinen aufgebaut sind und die Kunden mit einer Beraterin direkt ausprobieren dürfen.


    Hier müsste ich jetzt erst mal einen Termin machen und irgendwie plant der Herr dafür 1,5 Std ein und nennt es direkt auch Einweisung. Ich möchte aber gerne erst mal unverbindlich testen, ob mir die Maschine überhaupt liegt.

  • Also diese alten Pfaff Maschinen nähen wirklich toll und mit "butterweich" würde ich das Nähverhalten auch bezeichnen.

    Aber sie haben keine der gewünschten Funktionen (Start Stop Taste fürs nähen / Nadel hoch runter Taste / stufenlose Nähgeschwindigkeitsregelung / halbautomatische Fadeneinfädelung - wobei manche Pfaff schon einen Einfädler haben)


    Wenn du auf diese Funktionen Wert legst, bleibt eigentlich nur eine elektronische Nähmaschine. Da musst du ein bißchen Abstriche bei der Robustheit machen, zumindest in dieser Preislage, aber ein paar Lagen Jeans durchnähen sollte funktionieren.


    Ich kann die Janome DC360 empfehlen. Sie näht alles elastische und feine sehr gut, aber auch mehrere Lagen Jeansstoffe o.ä. Mit 499 € noch fast in deinem Budget. Ich hatte diese Maschine jahrelang in meinen Nähkursen und alle kamen damit gut zurecht.


    Wenn du dein Budget noch etwas erhöhen könntest, es gibt von Janome noch ein robusteres Modell : Sewist 740DC.


    LG


    Ulrike

  • Wie ist das denn allgemein?...Ist es nicht mehr üblich, dass man die Nähmaschinen ausprobieren darf vor dem Kauf? Ich kenne das bisher so, dass die Nähmaschinen aufgebaut sind und die Kunden mit einer Beraterin direkt ausprobieren dürfen.

    Leider wird das sehr unterschiedlich gehandhabt, scheint mir. Ich habe meine Maschinen immer ausprobiert, die höherpreisig waren und eine umfassende Beratung erhalten. Es ist ja nicht so, dass Du mal eben 3,50 € beim Händler lässt.
    Allerdings war es bei meinem früheren Händler so, dass ich noch einmal kommen musste, weil die Mitarbeiterin, die sich mit den Maschinen auskannte, nicht da war, sie war krank.
    Dass sie mit mir dann aber über 1 1/2 Stunden an der Bernina saß und ich wirklich alles testen durfte, hat das zusätzliche Kommen absolut wett gemacht.

    Grüße
    Susanne

  • Ich kann die Janome DC360 empfehlen. Sie näht alles elastische und feine sehr gut, aber auch mehrere Lagen Jeansstoffe o.ä. Mit 499 € noch fast in deinem Budget. Ich hatte diese Maschine jahrelang in meinen Nähkursen und alle kamen damit gut zurecht.

    Ja, so in die Richtung dachte ich auch schon.

    Ich habe die "kleine Schwester" davon, die 230DC, das neue Modell mit Nähfußdruckverstellung und großem Anschiebetisch. Der Unterschied zur 360 ist die geringere Stichauswahl.

    Die Kleine erfüllt tatsächlich alle Deine aufgelisteten Wünsche.


    Meine Meinung zu dieser kleinen Maschine mit solider Grundausstattung und sehr brauchbarer Nutz-Stichauswahl für viele Anwendungen:

    Näht anständig und zuverlässig von Jersey bis Jeans und tut, was man von ihr erwartet.

    Gerade manche Nutzstiche (z.B. der dehnbare Geradstich und der Overlockstich) gefallen mir sogar besser als auf meiner großen Pfaff performance 5.0.

    Ich hatte sie auf meinem Blog mal vorgestellt: https://hummelbrummel.blogspot…018/01/janome-230-dc.html


    Zu Deiner Frage oben: Ich würde von einem kundenorientierten Händler sehr wohl erwarten, dass man Modelle ausprobieren kann, bevor man sich entschieden hat.


    Es gibt übrigens auch kompetenten Nähmaschinenfachhandel im Internet, bei dem man ein auf 60 Tage erweitertes Rückgaberecht bekommt, damit man die Maschine wieder zurückschicken kann, wenn sie einem gar nicht liegt.

    Aber der Sinn davon ist natürlich nicht unbedingt, dass man sich nacheinander 10 Maschinen zum Testen schicken lässt ...


    Viel Erfolg bei der Suche!

  • Ist denn der Unterschied zwischen der 230 und der 360 nur die Anzahl der Zierstiche? Oder näht sie auch "besser"?


    Die Janome 360 wäre ja zB ähnlich teuer wie die Pfaff Passport 2.0. Hat jemand schon mal zufällig an beiden genäht und sie verglichen? Vorteil von Pfaff IDT? Hm Janome kann ich ja leider nicht testen hier in der Umgebung :(.


    Die Pfaff Expression liegt glaube ich nicht in meinem Budget ;) oder wohnst du in der Nähe und hast eine gebrauchte abzugeben? ;):)

  • Ich empfehle dir keine Nähmaschine, kann dir aber sagen, ich bin jahrzehntelang auf der Suche nach einer Nähmaschine gewesen und nicht wenige habe ich nicht gekauft wegen der Unfähigkeit der Nähmaschinengeschäfte. Ich erwarte wie früher, dass man die Nähmaschine nach seinen Vorgaben testen kann.


    So komme ich immer mit meinen Stoffstücken (u.a. dünner Seidenorganza, aber auch ganz einfache Baumwolle, Anorak Funktionsstoff, richtiger Wollwalk, Jeans und Leder).

    Ist immer schön, wenn man dann neunmalklug erklärt bekommt, das wären Exotenstoffe. Nein, das sind die Stoffe, die ich nicht selten nähe.

    Wird dann immer lustig, wenn ich den dicken Wollwalk vierfach falte. Das hat man doch nirgends! Ok, die haben also noch keinen Walkjanker genäht! Jeans achtfach - panische Gesichter...

    Ich erkläre immer genau, warum ich das Testen will. Wenn sie einem dann nicht einmal die optimalen Einstellungen für den Fall zeigen können, zeigt mir das, dass sie sich nicht auskennen.


    Auch lustig der Trick mich auf etwas zu lenken, wo sie sich auskennen. Die Maschine kann ja so hervorragend modernen Jersey nähen. Ich nähe fast keinen Jersey, ich habe außerdem eine Overlock.

    Ein Geschäft meinte dann, dann solle ich mir doch besser ihre Overlock ansehen. :?::?::?::/?(:huh:8|:cursing::!::!::!:


    Also die Qualität in der Beratung hat massiv nachgelassen.

    Ich kann natürlich verstehen, wenn sich Händler schützen wollen vor den Leuten, die bei ihnen alles ausprobieren und dann im Internet kaufen. Wäre da bereit auch etwas zu zahlen, das beim Kauf angerechnet wird - habe das aber im Nähmaschinenbereich noch nicht erlebt.


    Ich sage auch ganz klar immer, dass das Nähmaschinengeschäft für mich der Ansprechpartner und für den Service nach dem Kauf ist und ich durch mein Testen der Nähmaschine nicht nur schaue, ob das Modell zu mir passt, sondern auch, ob der Laden und der Service nach meinen Vorstellungen sind.

    Kommt nicht immer gut an.


    Bitte versteh das jetzt nicht falsch. Aber ich würde schon versuchen die Tests ohne Kind zu machen. Hast du vielleicht jemanden, die dich begleiten kann und das Kind dann vor Ort unterhält oder mit ihm spazieren geht, während du die Maschinen anschaust, wenn du niemanden für einen halben Tag Babysitten hast.

    Ein Nähmaschinengeschäft ist einfach kein kindgerechtes Umfeld. Da ist in meinen Augen schon der Abbruch des Testens vorprogrammiert, weil es für das Kind zu langweilig und geräuschintensiv ist. Kinderohren hören anders.


    Überlege dir am besten vorher genau, was du testen willst. Sage das dann auch sofort im Geschäft und ziehe das durch. Irgendwelche Extras der Maschine können sie dir danach zeigen.


    Aber nun erst Mal viel Glück bei deiner Suche.

    LG rufie

  • smiley_emoticons_xmas2_irre.gif Total bescheuert, wenn dir Jemand erklären will, Jeans, dünne Baumwolle und Organza sind Exotenstoffe. smiley_emoticons_xmas4_wallbash.gif Nähen die nur Jersey? Sollte nicht Jemand der Nähma's verkauft auch ein wenig vom Nähen verstehen? Oder seh ich das falsch? smiley_emoticons_xmas4_doh.gif

    Ich wünsche alles Liebe und volle Stiefel zum smiley_emoticons_santaclaus.gif

    Liebe Grüße

    Walter


    Nachtragende Menschen haben viel zu schleppen.

  • Ist denn der Unterschied zwischen der 230 und der 360 nur die Anzahl der Zierstiche? Oder näht sie auch "besser"?

    Das kann ich Dir nicht sagen, denn ich kenne die 360 nicht.


    Aber: Ich empfinde die 230 als zuverlässig und gut funktionierend und hatte, was ihr Nähverhalten angeht, noch nie das Gefühl:

    "Oh, was macht sie dann da für einen Murks - ich brauch 'ne bessere Maschine"

    Im Gegensatz dazu kam mir schon öfter in den Sinn: "Hoppla, das macht die ja wider Erwarten richtig gut!"


    Ich hatte vorher eine Janome 4120.

    (Vorgänger der 5120, die sie auch schon nicht mehr im Sortiment haben, aber seinerzeit die teuerste in dieser Baureihe war.)

    Die hat mich schier in den Wahnsinn getrieben. Vor allem ihr Transportverhalten habe ich als sehr unzuverlässig empfunden.

    Vielleicht sind Nähmaschinen auch Individuen und mein Exemplar mochte mich nicht – keine Ahnung.


    Im Gegensatz dazu haben mich die Zuverlässigkeit und gutes Nähverhalten der 230 immer wieder aufs Neue positiv überrascht.

    Meine 230 zickt einfach nicht rum und tut, was sie soll.


    Was mir an dieser Maschine jedoch fehlt, sind Zierstiche, weil ich da einfach einen Fimmel habe.

    Aus diesem (und anderen, sagen wir mal "persönlichen") Gründen habe ich mir die - in meinen Augen sehr luxuriöse - Pfaff performance 5.0 mit IDT angeschafft, als es ein sehr gutes Angebot gab und nachdem ich sie bei einer Freundin sehr ausführlich probegenäht hatte.


    "Vorteil von Pfaff IDT?"


    Die hat nun IDT. Das hat schon was und ich nutze ihn ständig, aber ich kann jetzt nicht sagen, dass man den unbedingt braucht, um glücklich zu werden.

    Grundsätzlich kann man diese beiden Maschinen nicht wirklich miteinander vergleichen. (Spielen ja auch preislich in einer unterschiedlichen Liga, was man auch durchaus merkt, wenn man sie vor sich hat.)


    Aber die nähen beide gut, und beide anders. Für ganz normales "Alltagsnähen" hätte ich auch mit der 230 glücklich werden können.

    Ich würde mal sagen: Sie ist klein, zuverlässig, leicht und platzsparend aufzuräumen, was vielleicht auch ein Argument ist)


    Letztlich kann man halt wirklich schlecht einen Rat geben. Ums Ausprobieren kommst Du nicht drumrum. Dir muss sie liegen.

  • smiley_emoticons_xmas2_irre.gif Total bescheuert, wenn dir Jemand erklären will, Jeans, dünne Baumwolle und Organza sind Exotenstoffe. smiley_emoticons_xmas4_wallbash.gif Nähen die nur Jersey? Sollte nicht Jemand der Nähma's verkauft auch ein wenig vom Nähen verstehen? Oder seh ich das falsch? smiley_emoticons_xmas4_doh.gif

    Ich wünsche alles Liebe und volle Stiefel zum smiley_emoticons_santaclaus.gif

    Ich habe mir damals eine Zeit lang wirklich einen Spaß daraus gemacht, solche Aussagen zu hinterfragen. Vielleicht sollte ich eine Buch über die Zeit schreiben.


    Eine war sogar die Geschäftsinhaberin. Das war in den über zwanzig Jahren Leidenszeit bei der Nähmaschinensuche mein absolutes Highlight.

    Sie meinte: "Niemand näht heute mehr Jeans, die kauft man sich, ist doch ganz klar." - Ja klar, auch Jeans kann man sich auch nur Jeanshosen nähen. :doh:´ Und außerdem, wenn ich mir meine Jeanshose nähen will, dann hat sie das nicht zu kommentieren, sondern mir zu zeigen, welche der Maschinen das heute noch schaffen, wenn man eine echte Jeansnaht näht.

    Gefolgt von "Walk kauft doch heute niemand mehr, da nimmt man klar leichtere Wollmantelstoffe, die würden genauso wärmen und hätten sogar noch einen Synthetikanteil." :irre:

    Oh und der Seidenorganza, auch völlig überflüssig. Viel zu empfindlich. Heute würde man Synthetik nehmen, das wäre doch klar viel problemloser. So wie die Plastik hofierte hätte es mich nicht gewundert, wenn sie so einen Polyester-Schweiß-Müffelgeruch um sich gehabt hätte. Hatte sie aber nicht.


    Ach ja, und für jede Naht, klar, hätte man dann noch diese andere Nadel, diesen Nähfuß und ganz klar weiteres Nähzubehör benötigt. Glücklicherweise gäbe es das heute alles und man müsse nicht mehr wie eine alte Oma auf der Nähmaschine nähen. Das ist doch ganz klar, dass da die Moderne Einzug gehalten hat.
    Die Teile der Omas hatten aber qualitativ hochwertigere Säume und Nähte, als die gute Frau bei ihrer selbstgenähten Bluse. Das habe ich ganz klar :cool: gesehen.

    Klar bräuchte man da eine Schulung und klar, würden sie die in kleinen Gruppen zu maximal vier Personen a je 150 Euro anbieten (und klar hätte man sich das alles kaufen müssen, denn als Zubehör hatten es die teuren Maschinen dort nicht dabei)


    Klar, dass ich mir so eine Maschine nicht kaufte und so eine extrem klare Ansprechpartnerin benötigte ich nicht. Zumal ich dann auch noch ein Nähmaschinenklardiplom für 150 Euro hätte machen sollen mit unklaren Lehrern, die klar garantiert weniger von Nähtechnik verstanden hätten als ich.

    Interessant, dass die Maschinenen von dem Hersteller nicht "klar" im Namen hatten.


    Bis heute lässt mich eine Frage nicht los, die ich leider nicht gestellt habe: Ob die gute Frau Klara hieß. :confused::eek:

    LG rufie

  • Jetzt weiss ich, wo der Begriff KLARnamen her kommt!

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

  • Hallo,

    bei butterweich-Gefühl kann man schnell an Pfaff 230/260/332/360 denken, das stimmt schon, aber wenn diese Anforderungen

    Was meine Toyota hatte und ich gerne wieder hätte:

    - Start Stop Taste fürs nähen

    - Nadel hoch runter Taste

    - stufenlose Nähgeschwindigkeitsregelung

    - halbautomatische Fadeneinfädelung

    dazukommen, dann landen wir einfach bei den modernen Computermaschinen.

    Und da wird es dann schwer, bei dem kleinen Budget.

    Immer dran denken: Die Pfaff 230 kostete damals zwei durchschnittliche Monatslöhne und die 260 war kaum billiger im Vergleich.


    Und eine 230/260 räumt man nicht mal so eben an die Seite, die 15 kg (oder sind es sogar mehr?) wollen erst mal gewuchtet werden.

    Gruß
    Detlef


    Die Pfaff meiner Mutter hat damals zwei Monatsgehälter gekostet und näht nach 60 Jahren immer noch. Dann müsste eine Nähmaschine, die nur einen Tageslohn kostet, umgerechnet ein Jahr halten - tatsächlich, die meisten Maschinen dieser Preisklasse schaffen das sogar.

Anzeige: