Anzeige:

Ich versuche mich an einem Oberhemd

  • Hi Walter,


    bei nem Herrenhemd näht man die Ärmel ein, wenn die Ärmelnaht und die Seitennaht des Körpers noch nicht geschlossen ist.

    Arm in die Schulter einnähen, Nahtzugabe absteppen und dann in einem Rutsch Arm und Seitennaht schließen, dann diese Nahtzugabe absteppen.


    Das kann man so machen, weil die Armkugel bei einem Herrenhemd sehr flach ist. Bei Jacketts, Damenblüschen und Co. ist die Armkugel schmaler und höher geschnitten, da macht es sich besser wenn man den geschlossenen Ärmel in das geschlossene Körperteil einnäht.


    Also es ist "nicht schlimm" wie Du es gemacht hast, aber es näht sich echt viel, viel, viel einfacher wenn man es klassisch Herrenhemd-mäßig einnäht, wie zuerst beschrieben :daumen:

    LG, Steffi

    was wär´ das Leben ohne Naht??? es wäre öd´und blöd´und fad!!!

  • Anzeige:
  • Hab ich gemerkt, dass es Frickelskram ist den Ärmel einzunähen. Einer ist jetzt drin, der Andere kommt morgen.

    Dann noch Steg und Kragen dran und es sieht nach Hemd aus. Auch das wird Frickelei, weil die ja symetrisch sein müssen.

    Ich näh glaub ich erst Steg und Krangen zusammen und dann Beides auf das Halsloch.

    Liebe Grüße

    Walter


    Nachtragende Menschen haben viel zu schleppen.

  • *grins*

    Das wäre mal klassisch.


    Der Kragen nebst Steg ist ein Teil, das man mal zwischendurch nähen kann, und dann zur Seite legt, bis man's braucht...

    Ich mach das gerne am Anfang einer Nähsession, wenn ich noch richtig wach gucken kann.

    (Beim Herrenhemd in klassischer Zusammenbauweise kann man auch die manschetten schon mal soweit vornähen, das sie nur noch auf den fertigen Ärmel geschoben werden müssen.)

  • und ich mag jetzt Flamingos. Bitte dann ein Tragefoto einstellen. Vielleicht nähe ich meinem Mann dann doch auch mal eins. ;o)

    Ich habe keine Wespentaille. - Ich habe eine Hummelhüfte.

  • Danke, gleich habe ich es geschafft die Passe auf den Rücken zu heften. Für mich Grobmotoriker sind 5mm NZ verdammt wenig. Ich muss dann höllisch aufpassen, dass ich das Heftgarn nicht mit festnähe.

    Weshalb hattest Du so wenig Nahtzugabe? Hatte der Stoff nicht für mehr gereicht? Du weißt, dass Du bei einem eigenen Schnitt die NZ selbst bestimmen und dich nicht an das aufgetrennte Hemd halten musst???

    liebe Grüße

    Bettina :herz:

  • Ich hab halt die Schnitteile vom alten Hemd auf Folie übertragen und dann danach auf den Stoff. An den Vorderteilen hab ich je 1cm und am Steg und Kragen 2cm zugegeben -- durch Parallelverschiebung die Enden je 1cm verlängert damit ich mit der Gesamtlänge wieder hinkomme.

    Bis jetzt hat auch alles geklappt. Jetzt am 2. Ärmel habe ich 1,5cm mehr Loch als Ärmel und ich weiss nicht warum. Die Schnitteile sind gleich und an den Ärmellöchern habe ich nichts geändert. Vielleicht habe ich beim Zeichnen nicht genau aufgepasst.

    Liebe Grüße

    Walter


    Nachtragende Menschen haben viel zu schleppen.

  • Mein erstes Oberhemd, nicht ganz fehlerfrei, aber es ist tragbar.

    Es ist fast vollbracht.IMG_20180815_144038.jpg

    Die Stegenden sind mir nicht wirklich gut gelungen.IMG_20180815_144115.jpg

    IMG_20180815_144049.jpgDer Kragen war wieder Frickelei.

    Es fehlen noch die Brusttaschen und mein Nähhorror die Knopflöcher.

    Oder ich mache Druckknöpfe dran, da bin ich mir noch nicht sicher.

    Liebe Grüße

    Walter


    Nachtragende Menschen haben viel zu schleppen.

  • Autsch

    Geht nicht, da die Belege für Knöpfe und Knopflöcher übereinander gehen.

    Liebe Grüße

    Walter


    Nachtragende Menschen haben viel zu schleppen.

  • geht nicht gibt's nicht

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

  • Ich persönlich bin völliger Deuckknopffan bei Herrenhemden! Von Prym gibt es welche mit „Perlmutt“ die könnte ich mir gut vorstellen.


    Aber jetzt erst mal: Congratulations!!!!!!

    Hammer! Walter!!! echt cool!


    LG, Steffi

    was wär´ das Leben ohne Naht??? es wäre öd´und blöd´und fad!!!

  • Bei meinem Sohn hießen die Druckknopf-Hemden immer Ritschwumm-Hemd, weil man die so schön schnell ausziehen kann. Wichtig, wenn man bekennender Knopfhasser ist.


    @ Nanne:

    Nudelholz.gif

    Ich habe keine Wespentaille. - Ich habe eine Hummelhüfte.

  • Danke für das Lob, ist leider nicht perfekt. Die Stegenden sind mir mißlungen. Und die Kellerfalte ist nicht Sooo toll geworden, sieht man fast gar nicht.

    Liebe Grüße

    Walter


    Nachtragende Menschen haben viel zu schleppen.

  • Genau - herzlichen Glückwunsch! Habe nur mitgelesen und nicht kommentiert - weil, von Kleidung-nähen hab ich so gar keine Ahnung. Meine Anerkennung hast Du. Falls ich mich da jemals auch dran trauen sollte....

    Übrigens: wieviel Flamingostoff wird denn noch so verarbeitet? Inzwischen sollten diese Vögel Dein zu Hause erobert haben, oder nicht?

    Viele Grüße,

    Margit

  • Super Ergebnis fürs erste Hemd und auch überhaupt - war gar nicht so schlimm, oder?

    Ich plane im kommenden Herbst / Winter ein paar Hemden für meinen Mann zu nähen - das letzte genähte Hemd war mit meinen Nähschülern, privat habe ich schon lange keines mehr genäht.

    Wird jedoch nicht so schön wie deines, da ohne Flamingos 😆

    LG Ulrike

  • 3 Meter von dem Dekostoff für die Tischläufer, -sets und die Bankauflage.

    3 Meter für das Hemd, da die Flamingos ja alle stehen sollten. Da ist aber noch einiges von da. Allerdings meist schmale Streifen.

    1 Meter von dem Mousselin für 3 Halstücher

    Nu ist mit Flamingos schluss.

    Der Kragen und der Steg waren schlimme Frickelei.

    Sonntag gibt's hoffentlich Tragefotos wenn mich jemand fotografiert.

    Liebe Grüße

    Walter


    Nachtragende Menschen haben viel zu schleppen.

  • Walter nichts muss perfekt sein. :motz: Das Streben nach Perfektion ist schön, aber es hindert uns daran uns darüber zu freuen, das wir eine Sache geschafft haben. Du hast dazu gelernt und machst es fürs nächste Mal besser. Und vor allem: Du hattest kein Schnittmuster, keine Orientierung, sondern ein Hemd als Vorlage. Ich finde es gut, dass du dich dran getraut hast.

    Ich hab auch anfangs unheimlich oft den gleichen Fehler gemacht, bis ich herausgefunden habe, woran es lag. Es gab eine Formel für mein Problem, die ich nicht kannte.


    Mach dir deine Arbeit nicht schlecht. Ich kann es nicht genau sehen und das ist doch toll. Außer dir sehen das nur Fachleute! Solange du es tragen kannst ist doch alles super! :tanzen:Und manches kann man auch kaschieren. :cool:Was meinst du warum ich soviele Tücher besitze. :rofl:

  • :applaus::applaus::applaus:

    Das ist ein ganz tolles Hemd!

    (Das nächste dann mit Ananas? Und/oder Palmen...*zerch*)


    Und ausser Dir (und vielleicht Deiner Frau beim bügeln, wenn sie das bei Euch machen sollte) kommt keiner so dicht ran, das er sowas wie die fehlende Tiefe der Kellerfalte überhaupt merken könnt.

    (Und die Kragenstegecken... eine passende Fliege drüber - und schon hat absolut niemand mehr auch nur den Hauch einer Chance, das zu sehen.

    Wobei es den wenigsten auffallen dürfte. (Wenn alle so pingelig gucken würden, wie wir auf unser selbstgenähtes, würden sich die allermeisten Fertigklamotten überhaupt nie verkaufen lassen...)

Anzeige: