Anzeige:

Schnitt gesucht für zierliche Frau mit wenig Taille

  • Hier gibt es doch schnitterfahrene Näherinnen :confused:: Ich suche einen einfachen Schnitt für ein (Sommer)Kleid oder eine Rock+Oberteil-Kombi, das bzw. die vorteihaft aussieht bei wenig Busen, schmaler Hüfte, kaum Taille (man könnte auch sagen: Bauch durchaus vorhanden:keks:), wenig Körperlänge. Zusammengefasst: Zierlich, aber Bäuchlein.

    Es soll nicht nach Umstandsmode aussehen und auch nicht sackig (nicht quadratisch, prakisch, gut) und keinen großen Ausschnitt haben.

    Fällt euch dazu ein guter Vorschlag ein?:denker:

    Ach so: Am liebsten aus Baumwollstoff und nicht aus Polysonstwas.

  • Anzeige:
  • Ein Etuikleid dürfte hübsch aussehen. Wähle die Länge so, dass sie eine handbreit über dem Knie endet, das verlängert die Beine optisch. Auch möglich: Hemdblusenkleid, aber wiederum Obacht bei der Länge, ebenso Empire. Ein Latzkleid kann super ausschauen, Röcke Mini bis italienische Länge. Wichtig sind passende Farben, keine erschlagenden Muster und sehr zurückhaltende Accessoires. Wenn es im Dekollete etwas mehr sein soll, hilft ein guter BH, der ein bisschen pusht.

    Get used to being the ruler instead of depending on one!

  • DANKE Seewespe,für deine Antwort! :knuddel: Es bleiben mir aber leider Bedenken.

    Beim Empirekleid ist die Gefahr, dass es nach Schwangerschaft aussieht. :oDas finde ich nur schön, wenn man schwanger ist.

    Beim Etuikleid finde ich es schwierig, den passenden Schnitt zu finden bzw. einen entsprechend abzuändern auf die benötigten Maße.

    Wegen der geringen Differenz zwischen OW, TW und HW (grob: 90-80-90) entsteht kaum eine gefällige Kurve z.B. für eine Princessnaht.

    Das OWMaß kommt eher durch den Brustkorb als durch den Busen zustande.

    An der Hüfte beulen hohle Falten. Meine bisherigen Versuche waren nicht erfolgreich.

    Es klingt jetzt so, als wäre ich mit der Figur unzufrieden, aber das stimmt so nicht. Ich würde nur gerne was Hübsches nähen, was die Schwachstellen kaschiert und die Vorzüge zur Geltung bringt.

    Was ich erfolgreich erstellt habe, war ein 2/3 Tellerrock mit elastischem Bund. Der trägt in der Taille nicht groß auf und bringt weiter unten die größere Weite. Der einzige negative Kommentar war, dass man heute sowas nicht trägt, weil es unmodern ist, was mir aber nicht wichtig ist.

  • Ist quasi meine Figur... OW 80A und A auch nur, weil kleiner gibbet nich... Bauchmuskeln weit vorne stehend, damit quasi immer 15. SSW, schiefe Taille durch die Skoliose, unten rum normal bis schmal. Gut gehen Oberteile, die gerafft werden an der Taille, weil da eh viel Stoff, der nicht eng liegt ist, sieht aber nicht sackig aus. Ich habe mir das Buch "Näh dir ein Kleid" gekauft und daraus zwei Modelle gemacht, die mir sehr gut gefallen.

  • Etwas in der Art von McCalls 7081 könnte geeignet sein: Das Problem "schmale Figur, aber Bäuchlein" habe ich auch und bisher gute Erfahrungen mit Taillenband (generell Taillen-Quernaht) und ausgestelltem Rockteil gemacht (allerdings habe ich schon eine Taille, aber nur von vorne; von der Seite definitiv nicht :D). Und um die Möglichkeit, solche "Fake-Wickeloberteile" mit Fältchen tragen zu können, beneide ich alle kleinbusigen Frauen glühend! Die sehen an wenig Oberweite nämlich wunderbar, an viel Oberweite aber oft eher mäßig toll aus und gerade diese Fältchen tragen auch auf.

  • DANKE Muriel79 und Giftzwergin für eure Antworten! Gemeinsam ist euren Vorschlägen die Taillenquernaht und das Raffen des sonst weiten Oberteils, oder sehe ich das nicht richtig?

    Meine Taille findet eigentlich nur auf dem Rücken statt. Der Rock des McCalls Kleides würde gekürzt zu mir passen.

    Wie ich geschickt Stofffülle nutzen kann um Oberweite zu kreieren, ist mir noch nicht ganz klar. Am Oberbauch möchte ich sie eigentlich nicht gerne haben.
    Zweimal habe ich mir schon einen Schnitt gekauft, der außer Kosten und viel Arbeit nur ein wenig brauchbares Kleid gebracht hat. Es ist halt schwierig, wenn man von vornherein die Länge kürzen und die Taille erweitern muss. :confused:

  • Trotz meiner ähnlichen Figur finde ich Prinzessnähte vorteilhaft, sie strecken und kaschieren das Bäuchlein etwas

  • Bei wenig Körperlänge und wenig Taille würde ich auf horizontale Teilungen verzichten. Raffen geht prinzipiell auch in Prinzessnähten, die ich gerade bei wenig Körpergröße vorteilhaft finde.


    Länge würde ich bei einem kurzen Kleid so gestalten, dass das Kleid an einer schmalen Stelle der Wade endet. Also nicht gerade mittig zwischen Knie und Fessel. Eher direkt unterm Knie oder sowas, das wirkt gefälliger und staucht nicht noch zusätzlich optisch.


    Ich glaube, der AnniNanni Schnitt könnte evtl was sein?

    Die einzige Möglichkeit, Pelz zu tragen, ist für mich, eine Katze auf dem Arm zu tragen. Lebendig.

  • So generell finde ich es sinnvoll, mal in Läden zu gehen und fertige Kleider in verschiedenen Formen anzuprobieren (später kann man dann ähnliche Schnittmuster dazu suchen oder abwandeln). Hat den Vorteil, dass man mit wenig Aufwand viele Formen vergleichen kann.

    Trotz 1,54 m Körpergröße sehen Kleider mit Taillennaht bei mir z.B. wesentlich besser aus als welche mit durchgängigem Verlauf, auch wenn man erstmal das Gegenteil vermuten würde. Aber es sieht nunmal jede Figur etwas anders aus, da können Details einen großen Unterschied machen.


    Ich kann zum Durchprobieren übrigens TK Maxx empfehlen, weil die öfter mal ungewöhnlichere Kleider haben und recht viele unterschiedlich geschnittene Sachen.

  • Ja, ausprobieren ist natürlich am Besten, hab ich bei meiner Modellentwicklung auch so gemacht. Und dann halt Details einzeln austesten und am Ende kombinieren.


    Im übrigen kann ich mir vorstellen, dass ein abgesetztes Brust-Teil vorteilhaft sein könnte, da mir das für mich (große OW) eher ungünstig betont.


    Horizontale Teilungen fand ich früher auch klasse an mir, bis ich für mich entschieden habe, dass es ohne doch besser aussieht. Das muss man natürlich selbst entscheiden, mit und ohne Bauch macht bei mir auch noch einen großen Unterschied.

    Was ich sagen möchte ist, dass da natürlich mehr als nur die Körpergröße zugehört, was einem steht!

    Die einzige Möglichkeit, Pelz zu tragen, ist für mich, eine Katze auf dem Arm zu tragen. Lebendig.

    Einmal editiert, zuletzt von misssofie ()

  • Ich habe mir nach dem Schnitt Burda Young 7390 schon Sommerkleider und Tops in A-Line genäht. Vielleicht wäre das was für dich?

    Ich habe meine überflüssigen Pfunde alle am Bauch hängen, damit kann ich das schön kaschieren. Allerdings habe ich mehr Oberweite.


    LG

    Tina

    Jeder Tag in meinem Leben ist ein weißes Blatt, das nur darauf wartet, beschrieben zu werden ...

  • Ich war gestern Stoff kaufen und habe mir abends noch ein Kleid genäht, das ich Dir mal empfehlen könnte. Raphaela von lasari, gibt es als Shirt und als Kleid und entspricht dem, was ich oben beschrieben hatte. Schnell genäht und meines Erachtens auch echt schick und eben für Bauch ohne viel Oberweite sehr geeignet. Auf den Bildern stehe ich ohne eingezogen Bauch entspannt, in anderer Kleidung ist dabei wie gesagt gerne mal die Schwangerschaftsfrage sonst da... Geht hier, finde ich.

    IMG-20180722-WA0000.jpgIMG-20180722-WA0001.jpg

    Bitte das Chaos im Hintergrund nicht beachten ;) Ich stehe etwas sehr im Hohlkreuz wie ich gerade sehe. Aber egal, was ich zeigen will, ist, denke ich, zu erkennen. Kann auch gerade kein neues Bild machen lassen, da ich im Notdienst sitze.

Anzeige: