Anzeige:

Dies und Das, ich nähe was.

  • Na klar, Bettina, aber wenn ich soviel Inspiration auf einen Haufen erhalte, dann setzt unweigerlich die Transpiration ein... :rofl:

    "People say things like >Listen to your heart<, but witches learn to listen to other things, too. It´s amazing what your kidneys can tell you." (Terry Pratchett, The Wee Free Men)

  • Anzeige:
  • Ich war gestern mit ihr Eis kaufen und alles kam heil an.

    Nun war der Weg auch nicht sooo weit, aber sie lässt sich gut schließen und gut auf der Schulter tragen.

    Die Nähte sind zwar sehr unegal, aber da ich viel mit versenktem Transporteur genäht habe nicht unlogisch.

    Das Plastik wird halt nicht transportiert wenn viele Lagen unter dem Füßchen sind.

    Feines Papier zum Unterlegen hab ich keins und normales Druckerpapier kriegt man schlecht

    rückstandlos ab.

    Walter




    Nachtragende Menschen haben viel zu schleppen.

  • Da hat sich Heute was aus meiner Maschine gequält.

    IMG_20180616_151531.jpgGanz einfach gemacht, 5cm dickes Schaumstoff in einen Sack, gaaanz dicht am Schaumstoff entlangnähen, Überstände abschneiden und Bänder draus machen, Bänder annähen und fertig.

    Ärgerlich ist nur, wenn die Maschine zickt und ständig den Faden killt.

    Walter




    Nachtragende Menschen haben viel zu schleppen.

  • Da gab es doch mal den Tip mit dem Zuschneidetisch aus einer alten Tischtennisplatte? :confused: Ich schneide meistens bei uns in der Küche zu: Alter Tisch mit zwei Auszügen, wenn es mal länger/größer/breiter wird... Essen fällt dann halt aus. :oP

    "People say things like >Listen to your heart<, but witches learn to listen to other things, too. It´s amazing what your kidneys can tell you." (Terry Pratchett, The Wee Free Men)

  • Mein Zuschnitt findet auf dem Esszimmertisch statt, stolze 2.20 x 1,25 m groß, aber leider mit 0,75 m etwas zu tief für längere zu Schneideaktionen.

    Mein Rücken protestiert dann nach etwa einer halben Stunde energisch, mindestens 15 cm mehr Höhe wären optimal. Auf dem Boden würde ich es keine zwei Minuten aushalten, das Wasser in meinen Beinen macht sich hier sehr unangenehm bemerkbar.:(

    LG Susanne K

  • Hab keinen Zuschneidetisch. Der in der Küche ist zu klein, den Esstisch darf ich nicht leerräumen, gibt Ärger mit der Dekoqueen.:motz:

    Walter




    Nachtragende Menschen haben viel zu schleppen.

  • Gut auch mit kurzen Hosen.

    Ich glaube, ich würde mich mit nackigen Beinen da nicht hinsetzen wollen. Aber es gibt ganz viele Leute die da nicht so empfindlich sind wie ich. Ich kann nicht mal Sockenwolle am Hals vertragen (Schals oder Tücher) ... :D

  • Dekoqueen? Nee, dann ist das echt keine Option. Werkbank in der Garage? Gute Höhe und Breite für Zuschnitte? Auswandern in ein Gartenhäuschen (Man Cave), das nur zu diesem Zwecke existiert? Nicht vergessen, Walter, wo ein Wille ist, da ist auch immer ein Gebüsch!

    "People say things like >Listen to your heart<, but witches learn to listen to other things, too. It´s amazing what your kidneys can tell you." (Terry Pratchett, The Wee Free Men)

  • Mein Mann hat sich gleich zwei Säcke "reserviert" und ist damit in den Garten gestiefelt. Er nimmt sie als Bankauflage, gefällt ihm besser, als die dicken Polster, diese waren ihm bei der Hitze zu warm.

    Ich habe dann noch ein Fleece eingezogen und Bänder angenäht, dass sie auf der Bank liegen bleiben. Ich habe es mit der Hand genäht, da es sehr grobe Säcke waren, dafür war mir meine Maschine zu schade.

    LG

  • mama.nadelt (ein toller Name, ist bestimmt Kindermund) Eine Garage oder Gartenhaus ist leider nicht vorhanden.

    Mit dem Bankpolster hab ich nun die dritte Maschine eingesaut. Nachdem die Zündapp aufgegeben hat - die Stichlänge verstellt sich immer während des Nähens gegen 0 - musste eine Gritzi aus dem Keller her.

    Mit meinen mobilen Maschinen kann ich auf der Terrasse nicht nähen, das tät dem Glastisch nicht gut.

    Beim Zuschneiden gestern habe ich dann festgestellt, dass meine Schneidmatte zu klein ist. Also noch eine von 60*90cm kaufen.

    Walter




    Nachtragende Menschen haben viel zu schleppen.

  • Tja, Walter, da hast Du mich erwischt: Ich saß strickend auf dem Sofa, das Tochterkind (damals 2 1/2 Jahre alt) schaut andächtig zu, dreht sich um und sagt: "Guck mal, Papa, Mama nadelt!"


    Auf Dich kommt, wenn es um den Glastisch geht, noch ein bißchen Arbeit zu: Näh Dir eine angenehm gepolsterte Unterlage mit einer festen Pappe darunter. Dann kann man auch auf einem Glastisch nähen. Kein Thema. Aber ein Stoff-Zuschneide-Hüttchen im Garten wäre doch zauberhaft... Gibt ja auch Auswahl in den Baumärkten... Aber wenn man so ein Teil zusammenzimmert, geht ja auch wieder Nähzeit verloren... Hmpf. Werkbank im KELLER???

    "People say things like >Listen to your heart<, but witches learn to listen to other things, too. It´s amazing what your kidneys can tell you." (Terry Pratchett, The Wee Free Men)

  • ;) Zuschneiden geht auch auf der Küchenarbeitsplatte - ausreichend, wenn auch nicht reichlich Tiefe der Arbeitsfläche, gute Beleuchtung, angenehme Arbeitshöhe...

  • Ich empfehle doch immer wieder die höhenverstellbaren Tapeziertische (3 Stück) von Aldi. Man kann sie einzeln nutzen, zwei oder alle drei. Nebeneinander, hintereinander und sie miteinander verbinden. Herrlich! Und die passen auch in den Garten. Mein Rücken dankt es mir sehr. Und es motiviert mich, wenn anschließend meine Lendenwirbel nicht verrückt spielen oder ich Ischias bekomme.


    Lieber Walter,

    was macht der Finger? Gehts wieder besser? Ich bin ein Horder....für solche Fälle wie mit dem Papier habe ich Seidenpapier gesammelt. Oder Einpackpapier. Oder ich nutze dünnes auswaschbares Vlies. Oder ich benutze meinen Teflonfuß für glatte Materialien...

    Ich hab mir übrigens vorgestern beim Ausziehen meines Wohnzimmertisches in Vorbereitung des Nähens meine Stinkefingerkuppe einklemmt. Das war gemein. Davor hab ich in der Arztpraxis meine Hand am Auszug des Druckers im FLur einen Viertel Fingernagel gekillt (auf der anderen Seite). Also ich mach jetzt mal Pause mit Nähen! Diese Unfälle reichen mir langsam, nicht dass es mir noch wie dir geht. Sowas wie dir ist mir noch nicht passiert bisher, dafür steche ich mich dauernd mit Stecknadeln und versaue mir im Glauben nicht zu bluten immer mal mein Werkstück. Aber ich lerne dazu und klebe dann doch das eine oder andere Mal vorsorglich ein Pflaster bis zum Ende der Arbeit drauf.

    Also gute Besserung.

  • Vielleicht solltest du den alten Patchworkertrick beim nächsten Blutfleck mal probieren, Nina. Nimm ein Stück Baumwollnähgarn und kau es nass. Das kleine, nasse Knüddelchen rollst du dann auf dem Blutfleck herum. Der Fleck verschwindet, warum auch immer. Ich bin nicht sicher, ob Blut und Spucke vom selben Spender sein müssen, aber bisher hat es bei mir funktioniert.

  • Ich denke das liegt daran, dass Speichel die Feuchtigkeit mit dem Blut verbindet und vom Faden aufgesogen werden. Kaltes Wasser geht ja auch, aber ich sorge lieber vor und versuche das Stechen zu vermeiden. ;)

  • Dem Finger geht's wieder gut.

    Aber mein Moped will nicht mehr. Da verstellt sich die Stichlänge beim Nähen immer.

    Eine meiner Gritzies geht morgen in ein Seniorenheim als nähfähiges Ausstellungsstück.

    Mal sehen, wie lange sie das überlebt.:cool:

    Walter




    Nachtragende Menschen haben viel zu schleppen.

  • Wenn die Spucke nicht vom Blutenden sein muß, könnte man ja einen schwunghaften Handel betreiben. - Kind 1 hat jetzt eine Zahnspange und sabbert wie ein Weltmeister... Das könnte man ja lukrativ ausnutzen... :rofl:

    (Danke übrigens für den Tip, ich bin ab und an auch so ein Stecknadel-Magnet...)

    "People say things like >Listen to your heart<, but witches learn to listen to other things, too. It´s amazing what your kidneys can tell you." (Terry Pratchett, The Wee Free Men)

Anzeige: