Anzeige:

Suche Stricktipps, bei mir wurde Rheuma festgestellt deshalb möchte ich wieder mehr stricken.

  • Hallo, ich möchte KEINE Socken stricken, aber kleinere Teile, sodass ich die Arbeit auch überall mit hinnehmen kann.

    Ich habe ausser Stulpen keine Idee. Habe noch viel Wolle rumliegen die ich verarbeiten möchte.

    Was fällt Euch denn noch so als "Kleinigkeiten" ein?

    Danke schon mal für viele Tipps :thumbup:

  • Anzeige:
  • Babymützchen für die Kinderklinik?

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür geben, dass du es sagen darfst.
    Voltaire
    Gruß
    Nanne

  • Schal oder Dreieck Tuch

    :kaffee:Liebe Grüße und einen schönen Tag, Sabine


    "Dummheit ist eine natürliche Begabung" (Wilhelm Busch 1832-1900)

  • Hübsche Quadrate (evtl. auch aus Wollresten), z.B. diagonal gestrickt, aus denen bei ausreichender Anzahl eine schöne Kuscheldecke werden kann. Habe ich selber schon gemacht, leider waren in einigen Resten Motten, die mir dann die Decke teilweise zerfressen haben.

    z.B. so:


    Mit einer kurzen 3mm Rundstricknadel drei Maschen anschlagen

    1. Reihe: 1 Randmasche (ins hintere Maschenglied einstechen und rechts abstricken), 1 Masche rechts, 1 Randmasche (mit dem Faden nach vorne abheben)

    2. Reihe: und jede folgende Reihe: 1 Randmasche (ins hintere Maschenglied einstechen und rechts abstricken), aus dem Querfaden eine Masche verschränkt herausstricken (Zunahme), alle folgenden Maschen rechts bis zur letzten Masche (Randmasche). Diese mit dem Faden nach vorne abheben

    Diese zweite Reihe wird wiederholt, bis das Patch die gewünschte Diagonallänge hat (bei meiner Decke 100 Maschen). Ab da werden die Reihen wie folgt gestrickt: 1 Randmasche (ins hintere Maschenglied einstechen und rechts abstricken), 1 Masche abheben wie zum rechts stricken, 1 Masche rechts, die abgehobene Masche über die gestrickte ziehen (linksgeneigte Abnahme). Alle restlichen Maschen rechts bis zur letzten Masche (Randmasche). Diese wieder mit dem Faden nach vorne abheben.

    Diese Reihe wird wiederholt, bis nur noch drei Maschen übrig sind. Diese abketten.

    Die einzelnen Patche nach Wunsch zusammennähen oder zusammenhäkeln. Ich habe sie mit Krebsstichen umhäkelt, aber jede andere Umrandung ist genauso gut.

    Zum Verbinden der Reste den "Russian joint" benutzen, damit man keine Fäden vernähen muss.


    mokako :)

  • Stricken ist pures Gift für Rheumahände!

    Liebe Grüße
    Anja


    Mit dem Nähen ist es ein bisschen wie mit dem Sex, aus Spaß an der Freude ist es eine tolle Sache, aber für Geld möchte ich es nicht machen.:D

  • Hallo Anja,

    das stimmt so zum Glück nicht. Bei dem einen geht es wirklich nicht, bei dem anderen ist es sogar von Vorteil.

    Ich denke auch der Link zeigt, dass Stricken nicht generell schädlich ist.


    Da wir in der Familie auch einen strickenden Rheumafall haben, noch der Tipp auf Metallstricknadeln besser zu verzichten. Bisher hat sie Bambus- und Holzstricknadeln genutzt, aber von den Prym ergonomics ist sie begeistert. Bei denen aus Holz hat sie die viereckigen genommen, die Cubics. Die fand sie besser als die runden. Sie verwendet auch nur noch Rundstricknadeln, da hat sie weniger Gewicht auf den Händen.


    Zu den Strickanleitungen kann ich nur auf ravelry.com verweisen. Es ist die weltweit größte Plattform mit den Schwerpunkten Stricken und Häkeln. Man kann nach der kostenlosen Anmeldung die Plattform auch auf Deutsch umstellen. Entweder einer Gruppe, z. B. dem roten Sofa oder dem deutschen Stricktreff beitreten und dort nach Empfehlungen fragen, oder in den Anleitungen bei den Filtern links weiter unten die Garnmenge begrenzen. Ich habe dann noch Stricken, kostenlose Anleitungen und bei "Kategorie" Accessoires und dann dort alles bis auf Fußkleidung ausgewählt. Ich kam auf über 2900, wenn man dann nur deutschsprachige auswählt auf 690. Da sie die jetzt aber noch keine Sachen für Kinder dabei.

    LG rufie

  • Strickideen:

    Klammerntasche, Auskleidung für Fahrrad- und/oder Einkaufskorb, Sitzhockerbezug, Wollresteschlucker (kann größer werden), Handschuhe, Tasche für die gerollte Sportmatte, Mütze, Stirnband, Eierhütchen für Ostern, Dekokranz (innen rein Styrorporring), Sitzkissen, Schultertuch, Beutel für Schnick-Schnack, Einkaufstasche, Tanzschuhtasche, Sportbeutel, Bucheinband, Nadelkaktus, Rolle für Stricknadeln, Türschlange (Zugluftstopper) und ..... :pfeifen: .... Socken ...

    :wolke7: ... Nähen & Stricken ist etwas, was ich nicht muß, sondern etwas, das ich mir einfach gönne ...
    ... frohes Schaffen und Grüßle von der Sporcherin

  • Ich kann nur sagen, teil dir die Zeit ein. Bei mir entzünden sich immer die Sehnenansätze, ich hab rausbekommen, dass ich mehr als 2 Stunden am Tag (verteilt) stricken darf.


    Ansonsten strickt gegen Gewalt mal schaun ob es eine Aktion in deiner Nähe gibt. Wollquadrate von 20x20.

  • Stricken ist pures Gift für Rheumahände!

    Warum ?

    Meine Freundin hat auch Rheuma und sie soll stricken, aber bitte mit Holz- oder Bambus Nadeln hat der Doc empfohlen.

    Aber keinen Strickmarathon hinlegen.

    Hält die Gelenke geschmeidig. Und meine Freundin fühlt sich wohl dabei.


    Ich habe Verdacht auf Rheuma und mein Arzt sagte, warum nicht stricken, ruhig alles weiter machen.

    :kaffee:Liebe Grüße und einen schönen Tag, Sabine


    "Dummheit ist eine natürliche Begabung" (Wilhelm Busch 1832-1900)

  • Alles, was nicht schmerzt und die Beweglichkeit erhält ist gut. Und zum Ausprobieren: https://www.hobbyschneiderin.de/gallery/index.php?image/41072-geschenkmanschette/

    Bei Topp gibt es ein BRIGITTE Strickbuch mit kleineren Projekten: Tassenwärmer, Schals, Stulpen, Deko, Buchhüllen, Windlichtumhüllungen mit Lochmuster, etc. Schöne Projekte findest Du auch auf der Seite von Phildar. Viel Spaß beim Stricken.

    "People say things like >Listen to your heart<, but witches learn to listen to other things, too. It´s amazing what your kidneys can tell you." (Terry Pratchett, The Wee Free Men)

  • Warum ?

    Weil Bewegung ohne Belastung gut ist.
    Stricken ist viel Belastung mit wenig Bewegung.
    Du solltest Dich von einen fachlich versierten, also auf Rheumahände spezialisierten, Ergotherapeuten beraten lassen, der kann Dir dann genau erklären was wie und warum bei entzündlichen Gelenkerkrankungen angezeigt ist und was nicht.

    Liebe Grüße
    Anja


    Mit dem Nähen ist es ein bisschen wie mit dem Sex, aus Spaß an der Freude ist es eine tolle Sache, aber für Geld möchte ich es nicht machen.:D

  • Ich glaube der beste Arzt ist der Patient selbst. Mal geht es mal nicht. WEnn ich auf alles gehört hätte, was Ärzte mir gesagt haben, wäre ich schon lange tot. Also hör auf deinen Körper.


    Und wenn du mal einen heftigen Schub hast, merkst du eh, was dir nicht gut tut. Häkeln ist von der Bewegung für mich z. B. besser.


    Schau mal in der Bücherei, da gibt es eine Hobbyecke /Nähen/stricken/Häkeln. DA hole ich mir oft Anregungen. Meine ist da ziemlich aktuell.

  • Im Prinzip kannst du fast alles, was man stricken kann auch unterwegs stricken. Nur Decken und dicke Pullover als auch Pullover, die an einem Stück gestrickt werden, fallen raus. Bei dünnen Pullovern, die in mehreren Teilen gestrickt werden, wird mein "Paket", das ich mitnehme kaum größer als ein großes Knäuel Sockenwolle mit zwei halbfertigen Socken (Ich stricke am liebsten 2 gleichzeitig.)


    Also eignen sich Mützen, Stulpen, Fäustlinge, Schals, Cowls, (Lace)Tücher, Puschen, Körbchen, Täschchen, ... und eben alles, das in Teilen gestrickt wird.

Anzeige: