Anzeige:

[WIP] Wunschkonzert 2018

  • Ich mache in 2018 gleich mal weiter.


    dazu nehme ich meine Liste aus 2017 gleich mit:


    * Secret of Blue Water (Quiltmuster Storm at Sea)

    * Sonnenquilt (hier wirds wohl den NY-Beauties mehr oder weniger an den Kragen gehen)

    * Tag und Nacht (noch kein Plan, wohl Reste von Resten von Resten der Reste.... oder so)

    * Smaragdenquilt (Ich habe ihn noch immer auf meiner Liste. Nebulös, ungreifbar, ungereift. Braucht noch viel Zeit)


    Womit ich mich besonders schwer tue:

    die Größe: in Baby-Size kann man ihn kaum gebrauchen, in Riesig... sooo viele Betten habe ich nicht zum Tagesdeckenbefüllen

    Wohin damit, wenn er fertig ist? In die Tonne? Frei mach dem Motto: Ich hatte meinen Spaß, jetzt ists gut?


    Hier noch der Link auf 2017, da sind ein paar Bookmarks versteckt, die ich nicht verlieren möchte:

    Wunschkonzert 2017


    Und dann harre ich mal der Dinge, die passieren werden.


    LG neko

  • Anzeige:
  • Stuhl zurechtrück :daumen: Klasse! Ich freue mich drauf!

    Ganz liebe Grüße, Jennifer



    Ich bin Herrscherin über das kreative Chaos, Mama von 4en, Hundedompteurin und wenn mir dann noch Zeit bleibt, benähe ich die Murmel (4). Gebloggt wird auch und natürlich bloggen auch die CharmingQuilts.


    "If you can dream it, you can do it!"


    Walt Disney

  • ich stell' auch mal meinen Stuhl dazu.


    Du hast Dir ja einiges vorgenommen.

    “Storm at the Sea“ steht bei mir auch noch auf der Wunschliste.


    Unser bevorzugtes Maß ist 155x220cm und ersetzt hier nach und nach alle Kuscheldecken. (bei mir ist jetzt der 9. Quilt im Arbeit und der 10. in Planung)

    bei 4 Personen also gerade mal 2 Decken.

    Liebe Grüße


    Sonja

    Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben. Der sichere Weg zum Erfolg ist immer, es doch noch einmal zu versuchen. Thomas A. Edison

  • Mein Mann hat noch keinen Bedarf angemeldet.


    Die Kinder sind versorgt, denen reicht eine Decke. Die wird im Winter wahlweise wo auch immer mit zusätzlichen Fleece- oder Teddy-Decken bekuschelt.


    Meine Decke funktioniert genauso.


    Angepeiltes Maß für 'große' Decken ist auch hier 155x220. So recht erwischen klappte bisher nicht. Das ist jetzt aber auch kein Drama, so lange es nicht viel zu klein ausfällt. (Kinderdecken sind von Haus aus eher auf 130x170-200 angepeilt, damit die Kurzen sie auch noch bewegen und manövrieren, zusammenlegen und ordnen, kurz: engl. "handeln" können)


    Für StormAtSea drucke ich gerade die Basis-Patches aus und will mal Papierchen schieben. Der 'Probeblock 'seht' bereits mental und wird im Bereich 1mx1m liegen. Tischdeckenformat also. Ich suche noch nach Vlies, welches den Spaß mitmacht.


    Ach ja... da ist noch etwas in diesem Jahr.


    Meine Jüngste wird den Kindergarten verlassen und in die Schule kommen. Ich gedenke dem Kindergarten als 'Dankeschön' aus dem Quiltbereich ein paar Dinge für die Gruppenräume/Puppenecken zu 'hinterlassen'. Da hoffe ich auf ein paar Test-Teile, die sehr schön ausfallen. Größen: 40x60 (Kissen), und irgendwas Kleines, was als Puppendecke oder Unterlage oder Krabbeldecke dient.


    So, ich geh mal drucken und HH schmeißen.


    LG neko

  • Oh.....deine Quiltkarriere ist ja phänomenal.....bin beim Zuschauen. Hätte gern nen Earl Grey....duckund wegrenn...

    Be kind to yourself, be kind to others, kindness is free, so give it to others!

  • Okay. Ich komme gerade aus dem ... Nicht-Näheck, sondern der Hausaufgaben-Bewachung von Kind #1. Dazu nehme ich mir gerne ruhige Arbeiten zum selber denken mit. (Erhöht das Ruhe- und KonzentrationsLevel im Raum erheblich).


    Ich stell mal in die Runde: Tee (Earl-Gray - oder magst ihn lieber im Mix mit einem milden, glatten?), eine Kanne Kaffee, ein Kännchen Milch, ein Kännchen Kaffee-Sahne, sowie ein paar wohlgehütete Weihnachtsplätzchen. Die letzten. Zucker in Würfel und Krümel und für die Tee-Trinker Kluntje. Tassen, Mugrugs, Sessel, Sofa, Kissen... ;)


    Und eine kleine, frustrierende Feststellung.


    Ich habe mir gerade den Sturm angesehen. Das Muster wirkt erst dann, wenn es aus mehreren Blöcken besteht. Da ist man ruckizucki bei *riesigen* Ausmaßen. Okay, denk ich mir, verkleinerst halt... einfach mal die Standard-Vorlage beide Seiten auf ein Blatt drucken (also irgendwas um 50% rum). Das ist immer noch riesig!!! Ich wollte keine 250cm erreichen, sondern erst mal nur einen. Aber wenn ich den noch deutlich verkleinere, besteht die Rückseite nur noch aus Nahtzugaben und Nahtkreuzungen gibts dort reichlich...


    Also Merke: 'Storm at Sea' braucht ein ozeanöses Projektvorhaben.


    Ich werde es für einen Probe-Block (der besteht nat. aus mehreren Blöcken, allein schon, um zu sehen, wie die sich aneinander machen) also wagen und auf 20 bis 25% gehen (ich versuche im 1. Anlauf 4 Seiten auf ein Blatt). Wahrscheinlich bleibt dann auch nur PP übrig. Nach Vorausgemale benötige ich etwa 6 komplette Blöcke in der Diagonalen, aber nicht 6x6 im Quadrat, sondern schmaler.


    Mein Ziel ist ein aneinanderhängendes Stück aus ca. 4x6 Blöcken, welches in seiner längsten Länge irgendwas zwischen 60 und 80cm gibt. Vielleicht bin ich auch mutig und erhöhe das Endmaß etwas, passend zum Block.


    Einen Namen gibts übrigens schon: kleiner Quilt, kleine Blöcke ... macht:


    "Sturm im Wasserglas".


    Ich gehe also noch einmal drucken, messen, denken.


    Und dann schau ich mal ob ich überhaupt genug passenden Stoff rumliegen habe. Für solche 'Experimente' will ich eigentlich nichts kaufen.


    LG neko

  • Mich würde mal interessieren, ob das Quilten jetzt den Stoffvorrat verringert oder eher das Gegenteil. Ich versuche nämlich gerad eine Liste von Basicstoffen zu erstellen, die ich im Haus haben will. Unterteilt in Jersey und Webware....

    VG

    Be kind to yourself, be kind to others, kindness is free, so give it to others!

  • Mich würde mal interessieren, ob das Quilten jetzt den Stoffvorrat verringert oder eher das Gegenteil. Ich versuche nämlich gerad eine Liste von Basicstoffen zu erstellen, die ich im Haus haben will. Unterteilt in Jersey und Webware....

    VG

    Patchwork verringert definitiv NICHT den Stoffvorrat. Kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen *flöööööööt*

    Der Projektname ist aber auch süß :love:


    Ich schau Dir weiter über die Schultern. Hattest Du letztes Jahr fertige Projekte? Muss mal im alten Thread schauen gehen..... Da war noch was mit Sonne, hab ich dunkel in Erinnerung...

    liebe Grüße

    Bettina :herz:

  • Mich würde mal interessieren, ob das Quilten jetzt den Stoffvorrat verringert oder eher das Gegenteil. Ich versuche nämlich gerad eine Liste von Basicstoffen zu erstellen, die ich im Haus haben will. Unterteilt in Jersey und Webware....

    VG

    Noch eine Stimme für “verringert nicht“


    Aber ich kaufe dehnbare Stoffe für Kleidung inzwischen Projektbezogen ein. Da haben sich meine Vorräte verringert.

    Liebe Grüße


    Sonja

    Unsere größte Schwäche liegt im Aufgeben. Der sichere Weg zum Erfolg ist immer, es doch noch einmal zu versuchen. Thomas A. Edison

  • Hallo Neko,


    ich setze mich dazu und freue mich, dass Du mit dem Patchwork-/Quiltvirus infiziert bist ;). Den Namen "Sturm im Wasserglas" finde ich auch sehr süß <3. Den Block (nicht den originellen Namen) hatte ich mir auch schon mal für einen Mini-Quilt überlegt, aber bisher stand - wie immer - zuviel anderes auf der Liste. Da bin ich besonders gespannt auf Dein Ergebnis. Ich denke, schöne Kissen und Minidecken für die Puppenecke sind ein schönes Abschiedsgeschenk für den Kindergarten. Vermutlich darfst Du dann auch noch welche für Deine Kinder nähen.


    @all: Ich habe übrigens auch die Erfahrung gemacht, dass Quilten den Stoffvorrat erhöht :S und es macht erst richtig Spaß, wenn man auch ein paar Vorräte hat. Bei mir ist jeder Quilt eine Mischung aus dem Vorrat und Zukäufen. Ich liebe es, wenn sich ein Stoff durch verschiedene Quilts zieht :love:.

  • :shocked: ihr macht mir Angst....ich wollte eher Stoffe abbauen als aufzubauen. Da muss ich mir ja megamäßig auf die Finger kloppen! :mad:

    Projetbezogen mache ich aber auch...bei Kleidung. Und ich schreibe mir immer artig einen Zettel, wenn ich einkaufen gehe, da ich sonst ohne neue Maschinennadeln nach Hause komme und dafür mehr Stoff dabei habe. Auch ein finanzielles Limit hilft und ein Zettel auf den Stoff, was es werden sollte....

  • Hihi,


    deswegen nähe ich gerne mit Precuts und Anleitungen, die auf Precuts "zugeschnitten" sind - da hat man weniger Reste ;) Aber auch bei Patchwork gilt: vorsicht, macht süchtig und man kann Stoff schneller kaufen als vernähen :rofl:

    Ganz liebe Grüße, Jennifer



    Ich bin Herrscherin über das kreative Chaos, Mama von 4en, Hundedompteurin und wenn mir dann noch Zeit bleibt, benähe ich die Murmel (4). Gebloggt wird auch und natürlich bloggen auch die CharmingQuilts.


    "If you can dream it, you can do it!"


    Walt Disney

  • Charmi, du hast recht....es macht kaufsüchtig und da sag mir einmal jemand...."bist du sicher, das du dieses Hobby länger machst?":rofl: - öhem, Emma ist so ziemlich die letzten 1 1/2 jahre nicht mehr vom Wohnzimmertisch gewandert.
    Außer ich bekam Besuch, der mit mir Kaffee trinken wollte. Ich hab es aufgegeben ihr einen Platz im Schrank zu geben (jetzt liegen dort Stoffe!!!):pfeifen: und den Trolley hat sie auch schon lange nicht mehr von innen gesehen...:confused:Das schöne ist eben, dass sie einen Deckel hat, damit sie nicht einstaubt.

    Also ich mache keine Precuts bzw kaufe vorläufig keine- nönö...

  • Hihi,

    deswegen nähe ich gerne mit Precuts und Anleitungen, die auf Precuts "zugeschnitten" sind - da hat man weniger Reste ;)

    Das stimmt, aber gerade fürs Fussy Cutting mag ich Precuts nicht, weil da so wenige Wiederholungen eines Motivs zu finden sind und oft sind die Motive auch nicht perfekt positioniert, weil der Stoff nicht nach dem Motiv geschnitten wird. Außerdem kombiniere ich doch meist lieber selbst, da bin ich Individualist 8o. Wobei ich es gerade für Auftrags-/Verkaufsarbeiten doch sehr praktisch finde auf Precuts zurückzugreifen. Die Zeit die in eine komplett individuelle Zusammenstellung fließen würde + Reste, würde den Preis vermutlich doch sehr ansteigen lassen. Da bin ich schon froh, dass es nur mein Hobby ist. Ich bin bisher erst bei 2 Stoffserien schwach geworden. Die eine ist bereits vernäht und die zweite liegt noch in der Warteschleife und ich plane noch am Quiltdesign. Aber auch in den beiden Fällen habe ich andere Stoffe zugekauft. Anleitungen kaufe ich eigenlich eher nicht bzw. sehr selten, da ich die so gern selbst mache. Oft kaufe ich auch extra ein wenig mehr von einem Stoff, damit ich schon einen Grundstock für den nächsten Quilt habe. Es ist eben doch eine Sucht :S. Ich versuche aber, dass es nicht ausufert und ein klein wenig Vorrat gehört doch irgendwie zum Quilten dazu.


    Für Kleidung bin ich disziplinierte und kaufe nur noch Projektbezogen. Da schmeiße ich auch kleine Reste eher mal weg. Die Überlegung, ob es sich lohnt, diese Reste aufzuheben ist da auch einfacher zu beantworten. Wobei Webware-Reste natürlich in den Quilt-Vorrat wandern können :pfeifen:.


    mucneko : Die Quiltplanung mit zur Hausaufgabenbewachung zu nehmen ist super! Das mache ich auch manchmal und das ist definitiv für alle Beteiligten besser als nebenher den Haushalt zu machen.

  • Ich stricke ja bei der Hausaufgabenüberwachung....aber das ist eine Superidee ansonsten schaue ich zu oft rüber.

    Be kind to yourself, be kind to others, kindness is free, so give it to others!

  • Hihi, stricken bei der Hausaufgabenüberwachung, dass habe ich auch immer gemacht, bis mich meine Kinder darauf aufmerksam machten, dass ich, wenn ich sauer wurde, sehr schnell mit den Nadeln klappern würde. :pfeifen:

    Aber Eure Quilts finde ich immer seeeeeeeeehr schön, ich staune wo Ihr das alle in Euren Tagen unterbringt. Meiner hat dafür eindeutig zu wenig Stunden.


    Liebe Grüße Susanne K

  • Oh, so viele... Ich geb mal meinen Senf dazu:


    1. Ich habe letztes Jahr auf den letzten Drücker noch 2 Quilts fertig gemacht. "The little green Bargello" und seine Resteverwertung "Quilt von Catan". Der Rest ist Liste geblieben.


    2. Stofflager: Es hat sich bei mir nicht sonderlich gewandelt, ich habe aber auch Basic-Webstoffe in Quilts verarbeitet, die vorher für andere, nicht passierte Projekte, gelagert waren. Wobei ich oft projektbezogen shoppen gegangen bin. die Reste liegen jetzt in den Regalen und werden aber auch verarbeitet - hoffentlich. Lediglich Basic-Stoffe, die man dann als Füllstoffe und Rückseitenstoffe verwenden kann, kaufe ich derzeit (projektbezogen) großzügig ein, damit sie zumindest als Kombistoff für die Reste noch herhalten können. Rückseite wird ggf. dann wieder gezielt eingekauft. Lediglich meine Anzahl der Stoff-Reste-Kisten (also Schnipselkisten) haben sich vermehrt, seit mir aufgefallen ist, daß man ganz prima auch aus Mini-Snippets-Vorräten noch prima PaperPiercing... öhm... Piecing bauen kann.


    3. Hausaufgaben: Am Montag nehme ich unseren Wochen-Futterplan mit und lettere ihn... Auch eine der Arbeiten, die ich zu diesen Zeiten mache.


    4. Wann ich nähe? Wenn die Kids um 8 Ruhe geben, verkrümele ich mich meist für eine Stunde (oder mehr) ins Nähzimmer. Hausarbeit mache ich wahlweise einen Tag in der Woche, den ich 'frei' nehme und kampfputze oder ich erledige sie häppchenweise, wenn die Kinder zwischen 16 und 18:00 mehr oder weniger lose Aufsicht benötigen, damit sie sich nicht die Köpfe einschlagen, nicht zu blöde Ideen aushecken und auch sonst jemanden zum ansprechen haben, bei allen Problemen, die so anfallen.


    Gestern habe ich mal einen kleinen Block-Vorabtest gemacht und das war gut so. Ich kann nämlich mal wieder nicht denken und mein Ergebnis war alles andere als gewünscht. Ich gehe also morgen Abend noch einmal neu messen und rechnen und schau ob ich mich dann intelligenter anstelle.


    So. Das Jahr ist noch jung, das Wochenende war tödlich anstrengend. Mein Lieblingsmann hat Kampfprogramm für die Kids erstellt und durchgezogen: Freitag: vom Hort abholen, direkt in die Kletterhalle. Samstag Vormittag ausschlafen und Hausaufgaben machen (ich hatte Veto gegen einen weiteren Programmpunkt eingelegt). Nachmittags: Einradhalle (wie es kommen mußte, gnadenlos in den Abend rein überzogen). Sonntag Vormittag: Schwimmbad von da aus direkt zu einem Freund- After-Geburtstags-Party-Familien-Tag-Treffen. Auch hier wurde es später als gewünscht. I'm NOT amused. Das ist zwar nett, aber man kommt ja kaum zum Luft holen. *zeter*. Jetzt gehts mir wieder besser. Ich bin todmüde, hol mir gleich noch ein Glas Weißen und schau dann wohl recht bald in meinem Bett vorbei.


    LG neko

Anzeige: