Anzeige:

Zwei neue Cover von Brother ab 2018

  • 66a8wyuj4t2S2dwGhdXjG48mo4zppRHWcx3ZzhFMADbvqwSzzyIhny_UOiZi15eeXTTVwfOt3G7Qb4sT-W4N1HAZ7LS1UqTFk2rWWQ2QcYH5RiGxNWnShzFCU1BivKm-kCPlMSEPEkd4oXbjC5HfbcaqBbAb63S9Fr5AXv_uSD_SNascy7KYECxuEVsss2ea6fXtvSkudB9DLQGxqb6JsEmYwa3OLRlwJFevRXMlKuQTrYm8AUhxog6Z9-KQ-7dC-AYM01Flcet5mR7pYapOPZ8gqFazFUxtXJhS5q0uMdIriN8sZh00PRyxhwRQFV4almEoVE4cqQWOgXDTYENITtxnse4aGTUJwER49q5MZsZyPv7jV88YudGdvTQZaFRGLRWV5bSIsLJzp2ksB0JJo7wB4RvjKI_S_Bxmy8CB1RqriEeeYowi3PJRAdH9z8KQJ4FolKBg5d7gbtgQt0Ectm5EZyGxrGz3T7SM1tdEkCzhWPPF5JhpKhx2sBLHA-Eu3Kt3IcshEpHVXwPwhdRtKZwMp16J-LsH6Cwc8U6bT1NGlaQVjkF6SsM472szAkrgZEPyc0FV1yWQtsCpnxrVFFIpuYbSnW4T5MloSTUCvg=w1140-h760-no


    So sah mein Tisch am Samstag aus. Ich habe immer zwischen den beiden hin und her gewechselt.

    Ich könnte jetzt nicht sagen, dass ich die Brother unbeding einpacken wollte. Den Deckstich finde ich nach wie vor klasse, die Test auf Badelycra waren super. Einfädeln ist Übungssache, ebenso das Nähen in der Runde. Fehlstiche hatte ich nie, egal, ob mit oder ohne Deckstich, bis auf die letzte Naht, eine Armkugel auf Frenchterry und Overlocknaht. Kann mal passieren, aber dann wirds kompliziert. Ich brauch erst noch die richtige Technik, wie ich das Teil dann am besten aus der Maschine bekomme. Aber dafür brauch ich Ruhe...

    Auftrennen klappt genau so, wie auch bei einer normalen Covernaht. Allerdings hat sich der untere Greiferfaden immer wieder im French Terry verheddert, das hat schon genervt.

    Alles andere war meiner Janome sehr ähnlich, auch mein bisheriges Zubehör kann ich größtenteils dort montieren, mal mit, mal ohne Universalplatte. Auch mit dem Bandeinfasser hat es gut geklappt.

    Ich werde aber wohl wieder eine Zeit brauchen, bis ich die Einstellungen im Griff habe, und spontan sehe, ob ich lieber Diff oder Druck verstelle.

    Der Klarsichtfuss komplett aus Kunststoff begeistert mich nicht, ich habe Bedenken wegen der Haltbarkeit. Aber der ist ja nicht so teuer.


    WcVqFmm-LPQnrCbT3p8tvawUAUI-j9WeRTg5EudS0BmjQyZcVOAV35Y6NuxhlF9lTtGw_XINr0iRzotyzSzMvxWEZIaEtIIwOPq4IMKZKWhU4G2eEj7z1tEV9modVmCeSsvhS3EcOC3c00jX0oiXCMPCVoitYx28nXOO6z6GD1Uw_csh8kJHMHHn2IMHsmJ4LuS6Kr8OOn7amngqpnSIkgQpoEYgTdmgTajylhZFDQXQplSG82tVZ_8R5YbpHXQYPQ1cDOrQLrw9dE4Z-b730GpkiTK4fy1D9mfOLudYfnhzNprLp13CK9if5tovb2qwievXs3iAaAK2YTYMa5L51tqOPKyAuVJ6zdurd1BDbVA-eiuYne_rdLHu81AbCUlfWPlkGftSQPYGuoqK4Fv0zbezzxP6khN6pNJt5Q1uAXnkCZ9iEJyVJYoTYw4J3ECsBiuNPHJxW30bJhevN3FvfdeN6PEsVxWPEsJt0nID05UKKgDIRc5b2nPQxstmHjVQEtqu2qN3uRB07lDo4HZmNaucrgXEoIPQSWGMwuQP_LCrcJeufsbBYGZfcgOsWiLs9F3mo7hAPWFfo0IpWvKqv2vEvLcv5iapm8uzyavg4w=w570-h760-no


    Vielleicht bekomm ich die Tage noch die Bilder von meiner Freundin, dann füge ich die ein.

    Ich hab sie mir jedenfalls schon mal bestellt. Meine Janome werde ich trotzdem erst noch eine gewisse Zeit behalten, nur zur Sicherheit ;)

  • Hallo


    Danke für deine Berichterstattung.


    Du hast sie dir zwar bestellt, aber so ganz überzeugt, scheinst du im Moment noch nicht zu sein.


    Woran liegt es, vielleicht das es nicht soviel Zubehör an Füssen gibt, oder findest du die Qualität der Janome-Füsse einfach besser?


    An der Haltbarkeit des Klarsichtfusses habe ich nicht so die Zweifel, kann ja sein das der nicht so gut gleitet, das gilt es ja herrauszufinden. Ersatz liegt doch hier bestimmt so bei ca. 20,-€ das finde ich schon viel.


    Bei Ebay habe ich einen Fuss für den Preis gesehen, doch der ist für den Deckstich nicht geeignet, da der Deckfaden nicht nach unten gleiten kann, denn der hat keine offenen Schrägen in der Mitte.


    Meinst du nun das man den Deckstich haben muss, oder findest du die Unterseite irgendwie doch schöner, weil sie verschlungener durch die Naht geht???


    Wo liegt dein Zweifel...:confused::confused::confused::kaffee::confused::confused::confused: oder kommt die Überzeugung später:ironie::rofl:

  • Ich weiß auch nicht, warum ich nicht überschwenglich werde. Vielleicht weil nicht mehr viel Luft nach oben ist. Meine Janome läuft top. Klar, das ginge bestimmt noch besser, aber dafür bräuchte es bei mir einen Kniehebel, einen Ausgleichsfuss und ein bisschen Elektronik (aber mich fragt ja keiner...).

    Sie näht der Janome sehr ähnlich, vielleicht sogar einen Ticken lauter.

    Dazu kommt vielleicht noch der Trubel an dem Tag, denn immer, wenn ich was versuchen wollte, kam jemand dazu und hat mir auf die Finger geschaut.

    Oder ich komm einfach nicht damit klar, dass ich zum Faden einlegen jemand anderes fragen muss :D


    Es ist auch ein bisschen wie in der Supertesterzeit, da war auch keine Maschine dabei, die mich zum sabbern gebracht hat. Ich finde überall was, was man verbessern könnte. Und ich glaub, ich hab euch ein bisschen Angst davor, dass jemand die Maschine kauft, weil ich sie toll finde. Und dann klappt was nicht...


    Den Deckstich finde ich aber definitiv schöner als die Unterseite der normalen Naht. Mir gefällt das Geschlungene und ich finde auch, dass Ziergarne so noch besser rüberkommen. Wer nicht genug bekommt, kann die Ziergarne ja dann sogar auf beiden Seiten verwenden.

  • Also hätte ich keine Janome, würde ich bei meiner Meinung bleiben und mir die Brother CV3550 kaufen, egal was du dazu schreibst oder nicht. Wenn Cover dann eben wie hier die Möglichkeit mit Deckstich. Das Auftrennen geht genauso leicht mit oder ohne Deckstich.


    Schade Tanja das du nicht so ganz selbstbestimmend agieren konntest.


    Ausgelichsfuss für Cover wäre schon schön, aber den gab es bisher noch nicht oder gibt es den bei Babylock?


    Okay den Kniehebel würde ich auch gerne haben wollen das geb ich dir recht. Doch in welcher Preisklasse kommen wir dann...?


    Babylock Ovation- Gloria- oder Triumpf ist leider nicht meine Preisklasse für mal eben, da müsste ich ganz viel im Lotto gewonnen haben, das es mir nichts ausmacht, wenn ich dann mal wenig bis gar keine Lust auf mein Hobby habe und die Maschine einstaubt weil ich sie nicht nutze,


    Zurück zum Bezahlbarem, solange es keine Industriemaschine sein soll, weil sie zuviel Platz braucht, bleibt zur Zeit die Brother eben übrig.


    Das Covern mit ihr bringt auf jedenfall mit sich, das man 2 Stoffe verbinden und versäumbern kann. Der Vorteil ist die flache Verbindung der Stoffe, hier kann man ja nach belieben überlegen, welche Verzierung oben sein soll.


    Sicherlich ist es auch möglich Wendekleidung mit dieser Nähtechnik zu bauen, das hat dann auch wieder seinen eigenen Reiz.


    Auf jedenfall werde ich dir weiter über die Schulter schauen, wenn du bereit bist, deine Meinung über die CV 3550 frei und unbegrenzt mit deiner Erfahrung, uns zu kommen lässt.


    :torte::knuddel::knuddel::knuddel::kaffee::pfeifen:

  • Hallo Doli, Ausgleichsfuß gibt es bei der Bernina L220 und der baugleichen juki ... dieser geteilte, der über unebene Strecken besser sein soll. Von einigen Usern wurde aber auch hier von Fehlstichen trotz dieses Fußes geschrieben..

    Tanja : ganz lieben Dank für deine Bilder.. und hoffe auf noch viele Anwendungsberichte von dir und auch von Linda! Gerade wenn man jemanden schon von anderen Tests kennt, kann man sich so ein besseres Bild von der Maschine machen.

    Warum man nicht häufiger in Modelle Kniehebel einbaut? Ich habe irgendwie so das Gefühl, dass es dann passiert, wenn viele Hobbyschneiderinnen einen solchen nachfragen. Ich find das schon lustig mit dem Top cover stich. Ich trau mich wetten, dass den nun andere Coverhersteller auch wieder einbauen (in den nächsten Jahren) und es liegt sich daran, dass soviele auf links gecovert haben, um den Stich zu imitieren und damit den Entwicklern gezeigt haben, dass hier Bedarf besteht. Genau wie bei dem großen Durchlass - der ja mit dieser Verwendung (Topcovernaht oder auf links gecovert als Ziernaht) eng zusammenhängt (sonst braucht man für die Säume alleine ja wirklich nur ganz wenig Durchgangsraum. Weil so teuer kann der Einbau eines Kniehebels im Grunde nicht sein. Und nach der Overlock von Bernina und den teuren Babylocks kann ich mir schon vorstellen, dass er im mittleren Preissegment auch irgendwann Einzug hält.

    Liebe Grüße

    Kersten

  • Ich denke, es muss ja noch Raum nach oben bleiben. Die oberen Babylocks sind mir auch zu teuer. Die Ovi L460 war hart an der Grenze, aber es ist ja nun mal eine Ovi, die ich doch mehr nutze als die Cover. Kniehebel wird es irgendwann auch im mittleren Segment geben, dann brauch ich halt wieder eine neue...

    Den Ausgleichsfuss kenn ich von der Bernina und der Juki und er ist auch kein Allheilmittel, aber es wäre schön, wenn es einen für Brother gäbe. Obwohl ich eh viel mit dem Klarsichtfuss arbeite, da wird es wohl nie einen Ausgleichsfuss geben.

    Nadelstopp oben und unten wäre auch noch cool.

    Mich würde mal interessieren, wie oft bei der Entwicklung einer neuen Maschine auch mal Endverbraucher gefragt werden oder wie viele Leute in der Entwicklungsabteilung selbst wirklich nähen. Also nicht nur nähen können, sondern es auch gerne und viel tun.


    Ich denke schon, dass ich auch diesmal meine Erfahrungen teilen werde, allerdings bin ich mir grad unschlüssig, in welcher Form.

  • Hallo Tanja, gefragt direkt vielleicht nicht, aber ich glaube sie beobachten den Markt (Absatzzahlen natürlich, aber auch Blogs etc.) schon genau. Selber nähen vermutlich weniger, da bei den Entwicklern (vermute ich) zur Zeit noch mehr Männer als Frauen zu finden sind und immer noch deutlich weniger Männer nähen.

    Liebe Grüße

  • Hallo


    Hier mal der erste Einstig ins Modell, die Vorliebe im Video zum Covern ist, das die Unterseite mehr die Oberhand gewinnt;)



    Liebe Tanja du wirst schon wissen wo du deine Erfahrung verbreiten wirst, natürlich würden wir Leser hier uns freuen von deiner Erfahrung lesen zu dürfen. Aber es ist und soll alles aus freiem Willen und mit Freude geschehen.

  • Kreuzschnabel :

    Bei der Janome hat sich das ja irgendwie von selbst entwickelt. Erst im Blog, dann Foren, dann FB, Youtube und erst ganz zum Schluss die Website. Wenn ich meine alten Videos ansehen, auch ziemlich ohne Plan. Ich überlege eben, ob ich bei der Brother vielleicht etwas strukturierter vorgehen soll.

    Aber erst mal will ich einfach nur damit nähen.


    Das Video von Farbenmix ist eine schöne Übersicht, aber mein Augenmerk liegt da eher darin, wie gut und schnell man die Sticharten wechseln kann und wieviel Vorbereitung für ein perfektes Ergebnis nötig ist. Ausserdem will ich die verschiedenen Ziergarne testen, denn ein großer Vorteil des Deckstichgreifers ist, dass das Garn durch kein kleines Loch durch muss. Wie dick kann das Garn dann sein? Welche Effekte kann man noch erzielen?


    Ein bisschen stört mich, dass gesagt wird, es wäre die erste Cover mit Deckstich, was ja nicht so ganz stimmt. Ich zähle die Kombis mit dazu und da gibt es ja eine von Pfaff, eine von Janome und eine von Husqvarna, wenn ich mich nicht täusche.


    smett5 : Die erste Firma, die eine Testabteilung mit ein paar richtig kompetenten Hobbynäher(inne)n hat, wird sich danach deutlich von den anderen abheben können. Ich träum einfach weiter.... das wär doch ein toller Job, oder?

  • Ein bisschen stört mich, dass gesagt wird, es wäre die erste Cover mit Deckstich, was ja nicht so ganz stimmt. Ich zähle die Kombis mit dazu und da gibt es ja eine von Pfaff, eine von Janome und eine von Husqvarna, wenn ich mich nicht täusche.

    Das es eine von Husqvarna gab ist mir nicht bekannt. Aber von Bernina gab es mal eine - die 2500 DCET - ein ziemlich kompliziertes Teil, damit ist keiner so richtig warm geworden. Hab sie mir damals mal auf einer Ausstellung vorführen lassen.

  • Genau, die 2500 DCET! Von der gab es wahre Horrorberichte. Gilt das nicht als der einzige Bernina-Fehlgriff oder wie man dazu sagen kann... Damals waren wohl sehr viele Hobbyschneiderinnen sehr enttäuscht und haben das Ding zurückgebracht. Offenbar in so hoher Zahl, dass die Händler heute noch recht skeptisch sind (vor allem dem Topcover Stich gegenüber), da sie sich nicht erneut die Finger verbrennen wollen ;-) 

  • Hallo


    Als Haushaltsmaschine habe ich noch keine Cover mit Deckstich zuvor bei meinen recherchen gefunden, es waren nur Kombimaschinen.


    Außer man sucht bei den Industriemaschinen, aber da hat man ja immer meist gleich einen Tisch mit an Bord, dafür fehlt es in vielen Hobbyräumen an Platz.


    Klar bin ich auch gespannt ob in der Zukunft sich noch andere Firmen daran trauen, träumen wir doch alle Mal von:


    Nadelstellung Unten Oben wählbar


    Extra wählbarer Geschwindigkeitregler


    Kniehebel


    Einfädler


    Genung Freiraum rechts


    Außreichenden Nähfußhub


    Verschiedene Nähfüße für perfekte Näherbebnisse


    Keine Fehlstiche mehr


    Wann fragen uns die Hersteller endlich mal, was wir ganz sicher bei solch einer Maschine brauchen???


    Hab ich was vergessen???


    DA in den meisten Fällen diese CV3550 erst ab Mitte Nov. lieferbar ist, wird man ganz schön auf die Folter gespannt und ist mit seinen Überlegungen dadurch auch noch hin und her gerissen. Aber ich denke für mich das ich es sicherlich auch nicht lassen kann und mich doch gerne dieser Maschine und seinen Herausforderungen anvertrauen werde. Es bleibt auf jedenfall spannend.

  • Ich finde, was ihr schreibt klingt sehr vielversprechend! Ich denke, dass ich, wenn die Maschine im neuen Jahr dann hoffentlich schon bei mehreren eingezogen ist und weitere Erfahrungsberichte vorliegen, zuschlagen werde.

    Ich habe jahrelang nur mit der normalen Nähmaschine genäht, und seitdem ich eine Overlock habe kann ich mir gar nicht mehr vorstellen, wie es ohne war und denke verstärkt über die Anschaffung einer Covermaschine nach. Da kommt mir die Brother gerade recht. Halbwegs bezahlbar und dann auch noch mit Deckstich!
    Ich bin sehr gespannt auf die weiteren Berichte!

  • Am WE hatte ich das Vergnügen die neue 3550 kurz zu testen.

    Sie hat wirklich alle Nähte zu meiner Zufriedenheit gemeistert, aber ich kann es nicht recht glauben, denn erst im "echten" Einsatz zeigen sich nach meiner Erfahrung die Stärken und Schwächen.

    Selbst bei Badestoff über den Nahtkreuzungen gab es keine Fehlstiche.


    P1230059_Bildgröße ändern.JPG


    P1230060_Bildgröße ändern.JPG


    Ich habe den Stoff nicht optimal geführt, deshalb die verkürzten Stich vor der Nahtkreuzung, aber das kann man ändern.


    Der breite Nähfuß und der große Transporteur haben mir besonders gut gefallen, denn der Transport der flutschigen Jerseys ist gern mal ein Problem bei diesen Maschinen.


    20171016_130535_Bildgröße ändern.jpg


    20171016_130520_Bildgröße ändern.jpg


    Das man den Stoff ganz einfach nach hinten ziehen kann und man eine schöne Kordel nähen kann gefällt mir auch sehr gut.


    20171016_130458_Bildgröße ändern.jpg


    Mit dem praktischen Freiarm stelle ich mir das Säumen von engen Ärmelabschlüssen auch viel einfacher vor.


    20171016_130609_Bildgröße ändern.jpg


    20171016_130614_Bildgröße ändern.jpg


    Mann kann sogar die Fadenspannung des Legefadens anpassen:


    20171016_1303561_Bildgröße ändern.jpg



    Hier noch ein paar Fotos mit Decora Ziergarn.


    P1230066_Bildgröße ändern.JPG


    20171016_130835_Bildgröße ändern.jpg


    @ Dolis,

    Genug Freiraum rechts hat die 3550 auf jeden Fall, und den Nähfußhub müssen die Hersteller so begrenzen, damit man nicht 10 Lagen Stoff unter den Nähfuß "quetschen" kann.

    Liebe Grüße
    Anja


    Mit dem Nähen ist es ein bisschen wie mit dem Sex, aus Spaß an der Freude ist es eine tolle Sache, aber für Geld möchte ich es nicht machen.:D

  • Hallo


    Super, danke für die Informationen.


    Auch ich war heute los und habe Probestücke, durch die Maschine laufen lassen. Selbst die zur Zeit prolematischen Stoffe liefen viel besser durch die Maschine als bei meiner Pfaff oder Janome.


    Bin begeistert, da kam so ein ganz dolles haben wollen in mir auf. Alle Test sind ohne Fehlstiche gelaufen und zu laut habe ich sie auch nicht empfunden.


    Ja der Freiarm kann hin und wieder die Ausschnitte oder das Säumen vereinfachen. Aber der Freiarm ist anders als bei einer Nähmaschine, denn hier läuft der Stoff ein wenig im Versatz nach links runter. Das ist wegen der Mechanik die der Legefaden unter dem Nähfuß braucht.


    Der Freiraum rechts neben der Führung vom Legefaden ist auch wirklich noch ausreichend, habe vergessen diesen messen zu lassen.


    Bilder kommen später ...

  • Anja was machst du mit der Fadenkette???


    So nun die Bilder:


    Baumwolljersey eine Richtung dehnbar: Es ist der Maschine egal, in welche Richtung die naht soll. Das ist interessant, wenn man sie zur Deko auf dem T-Shirt haben will.

    R0017759 kl.jpg


    Dies ist ein fester Stoff

    R0017760 kl.jpg


    Viskosejersey, sehr dehnbar und schwierig zu nähen, bin zu Hause schon am Zweifeln gewesen, aber dort war es nach Korrektur vom Diff. und Nähfußdruck überhaupt kein Problem.

    R0017761 kl.jpg


    Die sie Strickstoff bei den Übergängen war etwas Stau aber keine Fehlstiche, da hat man bestimmt bald den Bogen raus. Bestimmt sollte man an Fuß vorne etwas länger anheben bis der Wulst unter dem Fuss ist und dann flutscht es drüber. Üben, üben und noch mal üben.

    Hier ist auch etwas Fadenkette zu erkennen.

    R0017762 kl.jpg


    Strickware, auch die macht mir etwas Kummer mit der Cover, aber die CV 3550 hatte nichts dagegen, über die Berge ging sie aber auch hier ist Stau, nur Nr. 4 rechts das ist es kaum sichtbar.

    R0017763 kl.jpg


    Rückseite vom Strickstoff, Unterfaden kann etwas fester eingestellt werden.

    R0017764 kl.jpg


    Die ist fester Vorhangstoff, links ist mehr Stau als rechts.

    R0017765 kl.jpg


    R0017766 kl.jpg


    Die Fadenspannung ist einfach, auch das einlegen des Deckfadens ist nicht besonders Schwierig. Das man hier aus dem Stoff mit dem Deckstich raus nähen kann, ist sicherlich für viele sehr angenehm.


    Leider muss ich mich Zeitlich noch etwas gedulden, aber so bin ich mir schon sicher das ich sie bestellen werden.


    Bei dem Händler wo ich heute war, wird die Maschine für 753,- mit Einweisung angeboten, aber wer die nicht braucht, kann damit rechnen, das ihm 10% erlassen werden könnte.


    Bin mir sicher das die Brother CV3550 leichter in der Handhabung ist als die Janome.


    Hoffentlich schreiben andere über ihre Erfahrungen hier mit.


    Fazit von dieser Maschine zur Ersten die ich nähen gesehen habe, ist es sicherlich eine Einstellungssache und dann kann ich mir sehr gut vorstellen, das die Maschine Fehlstichfrei unterwegs sein kann.


    Bin gespannt:love::thumbup::thumbup::thumbup::laola::wolke7:

Anzeige: