Anzeige:

Zwei neue Cover von Brother ab 2018

  • Meinst du die linke Seite? Bilder hab ich war keine gemacht, aber sie war definitv auch von links schön. Deine von der Brother find ich ziemlich schlecht.

    Die neuen Brother scheinen mit der alten Cover nichts mehr gemeinsam zu haben.

    Meine Freundin, die auch mit probiert hat, hatte mal eine Brother Cover und findet auch, dass die neue ganz anders ist.

  • Guten Abend,

    die Füsse von Janome passen nicht an die Brother. Die Brother-Füsse sind am Steg niedriger als die von Janome.

    Ein Kantenlineal kann man nicht anbringen. Es gibt keine Einschubmöglichkeit. Die Maschine ist laut, das Licht ist zwar LED, für mich trotzdem Funzel. Beim Tritt auf das Fußpedal dachte ich erst es wäre kaputt, weil bis ca. zur Hälfte nichts kam außer Brummgeräuschen, aber dann rannte sie los. Langsam nähen geht, ist für mich aber noch Übungssache. Ich habe heute viel damit herumprobiert. Der Stich mit dem Legefaden oben ist super schön, also mir gefält er jedenfalls wirklich richtig gut.

    Ich habe nur auf robusteren Jerseys und auf Baumwollwebware genäht, muß erst mal versuchen wie ich aufhöre und wieder anfange mit den vielen Fäden (klappte aber gut). Einfädeln geht sehr einfach. Der Maschine macht es gar nichts aus ob ich die Nadel unten im Stoff habe beim stoppen/weiternähen oder nicht, das habe ich immer wieder getestet, die näht einfach anstandslos weiter. Fehlstiche konnte ich noch nicht fabrizieren, aber ich fang ja erst an.


    Ich hatte bisherher nur eine Elna als 6-wöchige Leihgabe von einer Freundin, von da ist auch noch der Mittelkantenfuß vom Bild. Also kann ich noch nichts nützliches zu dieser Maschine beitragen. Aber die Stiche Doli, wie auf deinem zweiten Bild, kriegt man auf jeden Fall mit der Brother so hin, die hatte ich heute schon so. Ach ja, Bauschgarn im Greifer habe ich auch getestet, das ging gut.

    Unter das Füßchen paßt nicht so sehr viel drunter, ich glaube bei der Elna passte da mehr drunter. Bei dicken Stellen (über eine zusammengenähte Ovinaht) schiebt es das Füßchen gegen diese dicke Stelle, da hatte ich Probleme, auch mit unterlegen hinten am Füßchen kam ich da nicht richtig weiter. Da hat sie dann zwar keine Fehlstiche gemacht, aber nähte sozusagen auf der Stelle einige Stiche, was natürlich doof aussah. Das werde ich noch genauer testen.

    Gut gefällt mir das einfach weiternähen am Stoffende, das gibt eine schöne Fadenkette und mit der Fadenkette ist auch der Nähanfang ganz leicht. Bringt natürlich nichts beim in-der-Runde-nähen, da stoppe ich dann auch mit Nadeln hoch und hole die Fäden hervor.

    Ich wollte schon lange eine Cover, daher kenne ich auch deinen wunderbaren thread Doli in einem anderen Forum zu den Cover-Maschinen und natürlich kenne ich auch Tanja´s wundervollen Blog mit all den Cover-Tipps. Aber ich wollte unbedingt eine Top-Coverstich und die gab es ja kaum.

    Noch einen schönen Abend



    cv3550-1.jpg

  • Hallo


    Vielen Dank für deinen Bericht.:knuddel::knuddel::knuddel:


    Bei dicken Stellen den Nähfußdruck reduzieren, schon mal probiert??? Ist zwar nervig wenn man dann nach überqueren wieder zurück soll, aber einen Versuch ist es ja Wert. Da die Schraube Skaliet ist, sollte es nicht schwierig sein.

  • Guten Abend,

    danke für deinen Tipp Dolis. Ich hab es probiert mit dem Nähfußdruck verstellen, probiert habe ich es, wird besser aber noch nicht gut. Wenn das Füßchen gegen den dicken Stoffhubbel drückt, bzw. kurz vorher, drücke ich den Stoff vorsichtig mit der Pinzette Richtung Fuß, dann klappt es jetzt recht gut. Hmm, nicht richtig ausgedrückt, vielmehr so, daß ich mit der Pinzette auf den Stoff drücke, direkt unter der Füßchen-Front. Oder ich hebe das Füßchen ganz leicht an und drücke dann den Stoff nur einen Milimeter weiter nach vorn, dann klappt es.

    Ich habe ein paar Bilder gemacht, nicht schön, und ich bin mir nicht sicher ob ich sie überhaupt zeigen soll, Ach, ich trau mich einfach mal:

    Hier ein stabiler Jersey mit Elasthan, doppelt gelegt und dann 4lagig denselben Stoff obendrauf, daneben ein Patchworkstoff obendrauf:

    cv3550-3.jpg


    Jezt Lumpen :-) ist ein abgenudeltes Sweathshirt von mir, ein Stück aus dem Ärmel. Die Ärmelnaht ist zusammengenäht mit der Overlock, da habe ich dann an der dicken Stelle wie oben beschrieben gegen den Stoff/Füßchen gedrückt und dann geradewegs durchgenäht. Ging erstaunlich gut und gab keinen Fehlstich. Der Sweat ist zwar alt und weich vom vielen waschen, aber es ist schon ein dicker Sweat, dazu die Unterseite und die zwei Lagen der Ovi-Naht.

    cv3550-4.jpg


    Und jetzt noch ein alter Ikea-Vorhang-Stoff:

    einfach nur so probiert, die Grundeinstellungen an der Maschine sind 4 - 4 - 4 - 4 - 4.


    cv3550-5.jpg


    Ich mag die Maschine, auch wenn sie laut ist. Langsamnähen klappt jetzt schon ganz prima. Ich habe noch die originalen Nadeln drin, morgen werde ich mal dünnere reinmachen und Viskosejersey testen.


    Schönen Restabend noch

  • Hallo Dolis,

    schade daß kein Ton bei dem Video dabei ist. Ich hatte mir die auch alle schon angesehen, da sind mehrere auf youtube. Dieselben sind auch bei der Maschine auf einer DVD dabei, erfreulicherweise sogar mit deutschem Text.

  • Ich finde jetzt ein bisschen stauen bei einer Stufe nicht schlimm. Das passiert auch mal bei der Nähmaschine oder oder Overlock. Man kann ja mit den Händen etwas nachhelfen. Gute Vorbereitung hilft auch, also bügeln oder hohe Stufen mit dem Hammer platt machen. Damit kann ich leben.

    Danke für die Bilder!

    Gut, dass das Video auch bei euch ohne Ton ist, ich dachte schon, es liegt an mir...

  • Danke LInda


    Deine Bilder sind sehr gut geworden, sie zeigen was sie sollen. Die Einstellungen gefallen mir auch sehr gut.


    Was ich auch auf jedenfall sehr gelungen finde, ist der Fuß, für den Legefaden ist die Führung im Fuß stark angeschrägt, so das sich der Legefaden nicht auf der Führung festfressen kann, sondern auf den Stoff abrutscht.


    Das festfressen habe ich leider bei meiner Pfaff, da sind es Stiffte, die sich mit dem Legefaden in der Naht festgeschnüren. Gerade gestern wollte ich mal wieder etwas schönes herstellen und bin kläglich gescheitert. :shocked::graete:


    Da ist natürlich der Wunsch nach einer Maschine die einfach zuverlässiger ... funktioniert,:pfeifen: auch wenn Mensch davor sitzt.8o:rasta:

  • @Doli: hast du da zufällig Bilder von dem Oberleger der Pfaff? Kann mir jetzt unter Stiften gar nichts Rechtes vorstellen. Bei der Janome (1200D) sieht es ja der brother sehr ähnlich, nur dass der Oberleger auf der linken Seite angebracht ist (sieht sonst so aus wie bei der brother). Ansonsten finde ich die Nähte von Linda auch gut und die brother macht einen stabilen und zuverlässigen Eindruck.

    Viele Grüße Kersten

  • Guten Abend,

    danke Tanja für die Tipps. Ich war so im Testwahn daß ich echt nicht mal ans bügeln gedacht habe :-) 

    Mit dem Hammer platt machen? Das hab ich mich noch nie getraut. Aber ich werde es im Gedächtnis behalten.


    Dolis ich habe kaum Ahnung von Covermaschinen und was ich im Netz bisher so gelesen habe sollen ja die Maschinen mit Deckstich extrem kompliziert und furchtbar divenhaft sein. Aber jetzt wo ich es selbst sehe, bin ich erstaunt daß es so schön leicht geht. Das läuft bei der Brother total problemlos. Schade daß das bei deiner Pfaff nicht so klappt wie du es gern hättest. Ich habe gemeint du hättest eine Janome. Hab ich wohl verwechselt.


    Habt ihr noch Lust auf ein paar Bilder?

    Ich habe 80er Nadeln drin und das Garn ist das dünne Overlockgarn von Seralon. Sind verschiedene Farben, sieht bei dem Glanz im Bild vielleicht nicht richtig. Ich habe ein kurzes Stück Falzgummi probiert. Reingelegt und ohne daß ich irgendwas verändert hätte einfach losgenäht. Mein Falzgummi ist kurz, sind nur ca. 30 oder 40 cm Rest. Und ich habe einfach mit 3 Nadeln getestet. Hierfür wären nur 2 Nadeln sicher besser, aber weil die Testerei jetzt so viel Spaß macht :-) Zwischen dem Band kommt auch ein Stück einer Overlocknaht.

    cv3550-6.jpg


    cv3550-7.jpg


    cv3550-8.jpg

  • Hallo,

    weil jemand nach der Höhe vom Nähfuß gefragt hatte: das sind 6 mm. 6 Lagen Sweatshirtstoff habe ich heute gut drunter gebracht.


    Ich zeig euch zwar meine Nähte, aber ob die so gut sind oder nicht, weiß ich selbst noch nicht, da dürft ihr mir sehr gerne sagen wenn ich was anders einstellen sollte.


    Dolis, die Markierung am Handrad ist erhaben, man spürt sie also auch und kann dann ganz leicht die richtige Stelle hindrehen.


    Euch allen noch einen schönen Abend


  • Noch ein Nachtrag.

    Das Garn ist nicht Seralon sondern Serafil.


    Dolis, meinst du daß alleine die Abschrägung an den Stegen dafür verantwortlich ist, daß es bei der Brother gut klappt bzw. bei der Pfaff nicht?

    Dann wäre es ja schön, falls bei dir der Brother-Fuß passen würde?

  • @doli: oh jetzt hab ich verstanden...mir war nicht klar - bzw. habe es übersehen - was mit Schräge gemeint war.... wahrscheinlich ist dieses festfressen nicht so selten und sie haben deshalb die Schräge eingebaut? Ich habe mit meiner janome noch nicht soviel gemacht - kann mir aber vorstellen, dass das im unebenen Gelände (mit viel Stoff und Quernähten ...) leichter passiert. Bei Janome ist es derselbe blaue Fuß (und jetzt kann ich mir auch vorstellen, wie da einer der Stege abreißen kann).


    Ich habe das auch immer gelesen, dass die so schlimm divenhaft sein sollen. Inzwischen denke ich die sind einfach durch die vielen Funktionen kompliziert. Man muss für einige Stiche den Faden plötzlich anders führen, die reihenfolge immer beachten (gut das ist wohl bei allen Maschinen so) und wirklich alle häkchen und ösen beachten. Wenn ich mir dann noch vorstelle, dass die Maschinen ja zum ständigen Umbauen gedacht sind..... das ist nämlich meiner Meinung nach wirklich schwer vorstellbar und ich glaube auch ehrlich gesagt, dass dann schnell mal was verbogen ist... Ich wollte sie nur für den Top cover stich. Sollte ich mir irgendwann die brother kaufen, dann werd ich sie wahrscheinlich auf overlock einstellen (und so lassen).

    Liebe Grüße

  • So ähnlich wurde mir das mal vom Geschäftsführer Janome Europa gesagt. Die 1200 ist einfach zu kompliziert für den Hausgebrauch. Da scheinen sich alle Kombis dieser Art ähnlich zu sein, daher auch die anfängliche Skepsis meines Händlers gegen die Brother.

    Aber jetzt finden sie sich auch gut. Ich freu mich schon auf morgen, wenn ich sie nochmal in die Mangel nehmen kann.

    Es ist war immer noch nicht meine Traummaschine (dazu fehlt der Ausgleichsfuss und der Kniehebel), aber wenn sie mit meinen Stoffen gut zurecht kommt, bin ich "meiner" Maschine zumindest ein bisschen näher.

  • HalloTanja, könntest du bei deinem Händler vielleicht auch mal schauen, ob der Fuß an die janome passen würde? Ich weiß, dass dein Händler die Janome 1100 da hat (overlock... ist zumindest im online-shop drin). Deren Fuß müsste dem normalen Fuß der 1200 gleich sein. Die 1100 ist wie die 1200 nur ohne coverfunktion. Ich glaub es zwar nicht so recht... aber wer weiß?

    Liebe Grüße

  • Dolis, meinst du daß alleine die Abschrägung an den Stegen dafür verantwortlich ist, daß es bei der Brother gut klappt bzw. bei der Pfaff nicht?

    Dann wäre es ja schön, falls bei dir der Brother-Fuß passen würde?

    Die Schräge ist eine echte Verbesserung.


    Es scheint ja auch mit dem lösen der Fadenspannung ganz einfach zu sein, den Stoff mit der Naht unter dem Fuss rauszuziehen...


    Die Füsse werden wohl nicht an der Janome passen.


    Aber ich bin ja nicht abgeneigt, zu späteren Zeit eine Brother zu kaufen, es wird noch dauern, da ich zur Reha gehe. Da wäre die Probierzeit dann ja pfusch und das will ich nicht. Auch bin ich mal gespannt, ob sich noch etwas am Preis nach unten bewegt.


    Linda

    deine Bilder sind toll, zeige ruhig mehr, das macht Spaß dir von hier über die Schulter zu schauen -Danke:knuddel::knuddel::knuddel:

    Beim letzten Bild denke ich, das man den Unterfaden etwas fester einstellen könnte. Sonst sind deine Testnähte wirklich schon sehr schön.:applaus:

Anzeige: