Anzeige:

Die Bernina 770 QE im kritischen und vorurteilsfreiem Test

  • Hallo,

    mit Begeisterung habe ich Eure Bericht gelesen über Bernina 770. Ich interessiere mich dafür, aber ich habe´n Frage: sind diese Mängel-s auch heute noch alle aktuell, ich meine Fushäbel, Einfädler und alles direkt über Bildschirm steuern muss ? und Updaten müssen wir heute auch noch ? kann es mir jemand von Euch beantworten ?

    ich wäre sehr dankbar dafür !

    DANKE !!!

    L.G.

    *elke*

    :?:

  • Anzeige:
  • Hach, gerade habe ich geschrieben, ich hätte noch keinen Thread gefunden, in dem die B 770 beschrieben und diskutiert wird und schon zeigt er sich.


    Vielleicht wird hier auch mein Problem (Faden wickelt sich um die Fadenschere und blockiert das weitere Nähen) behandelt.


    Werde mir die 4 Seiten also gleich heute am Tag sorgfältig durchlesen.


    :):)


    @Elke, ja, die von dir geschilderte Situation besteht immer noch an der B 770 QE, jedenfalls an der, die ich habe.

  • bn_aus_n

    ich hatte im anderen thread schonmal gefragt: Hast du die aktuelle firmware schon aufgespielt? Ich habe das Gefühl, dass meine Fadenschere seitdem "hängt". Kann aber auch sein, dass sie einfach zu wenig benutzt wird, ich verwende die eigentlich so gut wie garnicht, nur beim Sticken...

    liebe Grüße

    Bettina :herz:

  • Also ich habe „keine“ Probleme mit dem Einfädler. Es gibt definitiv bessere Arten von Einfädlern, das muss man sagen. Die Art Einfädler an der 770 ist wie bei meinem Brother Geradnäher.

    Besonders spitze ist der Einfädler bei der Janome 6700p, der ist echt klasse! Er fädelt nahezu zu 100% ein, hat aber den Nachteil, dass doch einige Benutzer das Problem haben, dass sich das ganz Teil gerne mal verkanntet!


    Zum Einfädeln der 770.

    Zum Vergleich: Wenn ich per Hand einfädle dann setze ich mir meine Brille auf, schneide den Faden vorher nochmal ab, mache ihn vlt. nass und versuche dann mit Gefühl das Öhr zu treffen. Was ich nicht mache quasi: Wild mit dem Faden in Richtung Loch zu stochern und mich zu ärger dass er so nicht ins Öhr will... sozusagen (Übertreibung veranschaulicht)

    Und so muss man auch mit dem Einfädler arbeiten. Einfach nur Faden nach links um den grauen Pinökel und vor die Nadel und loslassen... das wird nicht funzen.

    Lasst Euch Zeit: Einfädler senken, dann geht der Nähfuß runter, Faden um den Pinökel schlingen (denn Dreh hat man bald raus) das ganze vor die Nadel bringen/drücken (leicht) den Einfädler noch etwas fester runter drücken damit das Häckchen durchs Öhr kann und dann den Einfädler etwas loslassen (ganz leicht nachlassen er sollte schon noch unten bleiben) und schauen ob das Häckcgen den Faden erwischt hat. Wenn nicht, wieder etwas doller den Einfädler drucken usw.

    Manchmal hat er den Faden beim ersten Mal, manchmal beim 2. oder 3. mal.

    Erst wenn er den Faden hat, den Einfädler kontrolliert komplett loslassen.


    Ich finde das nicht schlimm! Wenn ich per Hand einfädle, treff ich das Loch auch oft nicht beim ersten mal.

    was wär´ das Leben ohne Naht??? es wäre öd´und blöd´und fad!!!

  • bn_aus_n

    ich hatte im anderen thread schonmal gefragt: Hast du die aktuelle firmware schon aufgespielt? Ich habe das Gefühl, dass meine Fadenschere seitdem "hängt". Kann aber auch sein, dass sie einfach zu wenig benutzt wird, ich verwende die eigentlich so gut wie garnicht, nur beim Sticken...

    Die Maschine habe ich erst vor knapp 3 Monaten gekauft. Der Fehler, das Umwickeln der Fadenschere trat das erste Mal gleich in den ersten Tagen auf. Da dachte ich noch, es läge an meiner Unerfahrenheit im Umgang speziell mit der B 770 QE. Schließlich war sie (und ist es teilweise immer noch) Neuland für mich.


    Außerdem bin ich davon ausgegangen, dass ich sie mit der aktuellsten Version gekauft hatte. Werde wohl mal beim Nähma-Händler nachfragen, wie lange die Maschine im Lager gestanden hat. Eigentlich gehe ich davon aus, dass ich als Kundin eine neue Maschine auch in der aktuellsten Softwareversion bekomme. Eigentlich...

    Sollte das jedoch nicht der Fall sein, erwarte ich von einem Händler solch hochentwickelter Nähcomputer, dass man zumindest auf die noch nicht neueste Version der Firmware aufmerksam gemacht wird. Ich hätte die Maschine dann garantiert auch gekauft, aber erst einmal das neue Upgrate einspielen lassen. Denn das würde ich mir nicht unbedingt zutrauen, weil damit doch sehr in der Tiefe eingegriffen wird.


    Oder ist die neue Version in den letzten zweieinhalb Monaten erschienen?

  • Hulabetty:

    Ich lese ganz erstaunt, wie Du den Einfädler bedienst 🙀


    Ich drücke den Einfädler nur runter, bewege die Hand mit dem Faden schräg nach hinten links (OHNE dabei mit dem Runterdrücken zu stoppen) und lasse langsam los.


    Fließemde Bewegung, komplett ohne Stoppen und vor allem ohne Hingucken.


    Ernsthaft, mit Hingucken habe ich es in der Einführung versucht, hat NIE geklappt.... dann hat der Händler gesagt: nicht hingucken, einfach machen, und seitdem klappt es ohne Probleme.


    Elke:

    Deine Fragen verstehe ich ünerhaupt nicht! Warum nennst Du es Mangel, dass eine Comupermaschine über den Bildschirm gesteuert wird und man sie upadaten sollte?

    Das ist kein Mangel, das sind mit die Hauptgründe solch eine Maschine zu kaufen.

    Allein die neuen Funktionen durch das Update Ende letztes Jahres sind mehrere hundert Euro wert (da sind Sachen bei, die gab es vorher nur beim nächst teureren Model.

    _______________________________________________
    Lichtmess vorbei, dadurch sieht man vieles im richtigen Licht!

  • Thali hat am 4. Dez. 2015 den Thread eröffnet und abschließend geschrieben: schrieb:

    Fazit


    ... Ich wünsche mir, dass die bemängelten Seiten ausgemerzt werden, so manches liesse sich über ein Software-Update regeln... Die verpatzten Möglichkeiten und Fehlfunktionen fallen umso mehr auf, da die 770 QE so hochqualitativ arbeitet. Für mich steht fest: ich werde sie nicht wieder hergeben, meine Nina bleibt!

    Die Erfahrungen, die Thali 2015 mit ihrer B 770 QE gemacht hat, habe ich fast identisch auch erlebt. Die dicht untereinander liegenden Bedientasten, Füßchenhgeber und Abschneider verwechselt und mich darüber geärgert, dass die an getrennten Stellen angebracht sind. Oder der vom Faden umwickelte automatische Fadenschneider, bei dem ich den Stoff erst nach Zerstörung mitten in einer Stickerei frei bekomme. Diesen Mangel werde ich jedenfalls noch mit dem Händler klären.


    Auch mich stört es, dass beim Nadel heben und Senken, um z.B. den Unterfaden hochzuholen, sich zuerst in aller Seelenruhe der Nähfuß absenkt, dann die Nadel runtergeht, wieder hochgeholt werden kann, aber der Nähfuß unten bleibt und erst wieder per extra Tastendruck hochgeholt werden muß. Wünschenswwert wäre auch immer noch, dass der Fuß mit Hilfe des Kniehebels arretiert werden könnte.


    Lästiges Piepsen höre ich auch, wenn ich zwischendurch leise Arbeiten erledige.


    @ Bettina: Sind denn diese Mängel oder Unzulänglichkeiten mit dem letzten Update beseitigt worden?


    Weiß vielleicht jemand, woran es liegen könnte, dass sich ab und an (passiert nicht immer, obwohl ich immer das gleiche Garn von Brildor benutze) ein Faden unterhalb der Stichplatte um den automatischen Fadenschneider wickelt?


    Wenn ein Stickbild fertig wird, ist es sehr sauber gestickt. Ja, und nähen kann die B 770 QE präzise wie ein Schweizer Uhrwerk. Das muß ich ihr schon lassen.

  • @ Bettina: Sind denn diese Mängel oder Unzulänglichkeiten mit dem letzten Update beseitigt worden?

    bn_aus_n DAS kann ich Dir nicht sagen, denn ICH hatte diese Mängel nie...


    Überleg mal, ob eventuell Bedienfehler darin stecken oder nicht ganz korrektes lesen der Bedienanleitung. Diese "Mängel", die Du oben beschreibst können teilweise durch persönliche Einstellungen im Hauptmenü ausgemerzt werden...

    liebe Grüße

    Bettina :herz:

  • Weiß vielleicht jemand, woran es liegen könnte, dass sich ab und an (passiert nicht immer, obwohl ich immer das gleiche Garn von Brildor benutze) ein Faden unterhalb der Stichplatte um den automatischen Fadenschneider wickelt?

    Wickelt sich der Faden bei Dir zu Beginn der Naht?? Was machst Du mit den Fäden am Nahtanfang, hältst Du die fest bevor du los nähst?


    Ich weiß, eigentlich müsste man das wahrscheinlich nicht tun, aber in meiner 30-jährigen Näh-Karriere ist mir das so in Fleisch und Blut übergegangen, dass ich das auch bei der 770 weiterhin tue. Und ein Umwickeln des Fadenschneiders hatte ich noch nie (besitze die Maschine seit 2 Jahren, heißt ich hatte am Anfang auch die "alte" Software noch drauf).


    Update hab ich selbst gemacht, da brauchst Du keinen Händler für. Nur genau die Anweisung lesen und sich daran halten...

    liebe Grüße

    Bettina :herz:

  • bn_aus_n DAS kann ich Dir nicht sagen, denn ICH hatte diese Mängel nie...


    Überleg mal, ob eventuell Bedienfehler darin stecken oder nicht ganz korrektes lesen der Bedienanleitung. Diese "Mängel", die Du oben beschreibst können teilweise durch persönliche Einstellungen im Hauptmenü ausgemerzt werden...


    Ich hatte diese „Mängel““ in 2 1/2 Jahren auch nicht.


    Zum Fadenhochholen:


    Ich mache es wie bei der Einführung beim Händler gelernt:


    Handrad nach vorne drehen bis die Nadel wieder oben ist und so ist der Unterfaden greifbar.


    Fuß geht automatisch mit hoch und runter und das ganze dauert keine 2 Sekunden.


    Abgesehen davon hole ich den Faden nur selten hoch, warum auch? Ich halte wie Bettina aus alter Gewohnheit den Oberfaden beim Losnähen fest, da gibt es unten keine Schlingenbildung, auch wenn der Unterfaden nicht hoch geholt wurde.

    _______________________________________________
    Lichtmess vorbei, dadurch sieht man vieles im richtigen Licht!

  • Und wenn sich der Faden um den Fadenabschneider wickelt, dürfte das ein mechanisches Problem sein, und die Maschine gehört in die Werkstatt.


    Ich glaube, mit so etwas wäre ich nach dem 2. Mal beim Händler gewesen, denn das ist nicht normal.

    _______________________________________________
    Lichtmess vorbei, dadurch sieht man vieles im richtigen Licht!

  • Der Faden, der sich um den Fadenschneider wickelt, kenne ich ja auch, wie ich schon geschrieben habe. Bei mir passiert es weniger beim Sticken als beim Nähen. Ich glaube nicht, dass es sich um einen Bedienfehler handelt, da es 99 mal gut geht und beim 100. Mal nicht. Was soll man falsch machen, wenn man das Fußpedal so programmiert hat, dass vernäht wird, der Faden abgeschnitten wird und der Nähfuß angehoben wird. Es passiert auch nicht nur am Ende des Stoffes sondern bei mir z.B. letztens mitten in einer Patchworkarbeit. Ich hatte das Problem bei meiner ersten Maschine, nach dem Austausch hat es 1 1/2 Jahre funktioniert und bei der letzten Wartung wurde der Fadenschneider getauscht, da der Faden beim Schneiden der Sprungfäden immer aus der Nadel rutschte. Danach war es dann wieder so schlimm wie bei der ersten Maschine. Der Faden hing fest und danach nähte die Maschine nicht mehr. Sie zog nach 3-4 Stichen eine Schlaufe und die Arbeit zog sich zusammen. Inzwischen ist sie seit 2 Wochen in der Zentralwerkstatt, da mein Händler scheinbar keine Abhilfe leisten konnte. Ich bin gespannt, wie es weiter geht. Zum Glück habe ich eine Ersatzmaschine bekommen, so dass ich wenigstens nähen und sticken kann obwohl mir schon einige Dinge fehlen.

  • An Bedienfehler glaube ich auch nicht, denn wie es auch Puppenmutti beschreibt, passiert das "Umwickeln unter der Stichplatte" nicht zu Beginn der Naht, sondern beim Sticken irgendwann mittendrin. Schon die Threaderstellerin hat diesen und ähnliche Fehler als Mangel erwähnt. Klar können auch mehrere Näherinnen die gleichen Bedienfehler machen, für unwahrscheinlich halte ich es doch. Und ja, ich kann natürlich wie schon an meiner ersten Langschiffchenmaschine am Handrad drehen, um den Unterfaden hochzuholen. Aber warum sollte ich, wenn der Maschinenhersteller inzwischen behauptet, dieser Schritt sei völlig elektronisch möglich. Dann doch bitte die Elektronik (teuer genug ist sie) auch so programmieren, dass es zügig geht und unnütze Schritte vermieden werden.


    Nein, ich bleibe dabei: Bernina ist am Zug, diese Unzulänglichkeiten und Mängel zu beseitigen. Zeit seit 2015 (s. Threaderöffnung) war genug.

  • Ich nähe seit über 25 Jahren. Hab auch schon Kurse gegeben, wie man die Nähmaschine richtig bedient. So habe ich gelernt, meistens sitzt der Fehler vor der Nähmaschine. Ich habe auch die 770 und die 740. Bisher hatte ich keine Probleme. Außerdem kann man bei vielen Händlern die Maschinen vorher testen. Der Nähpark bietet sogar eine 60 Tage Testzeit an. Und wenn ich dann noch lese - meine alte Maschine hat das nicht gemacht .... dann krieg ich zuviel - warum kauft man sich dann eine neue.

    LG Heike

  • Aha, und weil du seit 25 Jahren nähst - ich übrigens seit mehr als 30 Jahren - kannst du beurteilen, dass das Problem vor der Maschine sitzt. Sorry, aber dein Beitrag hilft nicht weiter.

  • Hab nicht geschrieben, dass es immer vor der Maschine sitzt - aber die Kurse, die ich gegeben habe, haben es mir gezeigt. Mein Beitrag sollte auch gar nicht weiterhelfen! Das war eine Feststellung!

    LG Heike

  • Mich persönlich stört das mit dem Fußlifter nicht.

    Bei meinem Brother Geradnäher wird auch immer der Nähfuß ganz abgesenkt wenn ich den Kniehebel benutzt habe, von daher bin ich es gar nicht anders gewöhnt.

    Dass der Nähfuß unten bleibt, wenn man den Faden hoch geholt hat elektronisch, kommt mir beim Quitlen sehr entgegen. Da hole ich den Unterfaden auf die Quiltoberfläche hoch, und der Quilt verrutscht mir nicht, dadurch dass das Füßchen unten ist, und ich kann beim Losquilten gut das Loch treffen durch dass ich gerade den Faden geholt habe...

    Dass die Tasten nicht ganz so perfekt angebracht sind, muss ich allerdings zugeben. Ich finde es jetzt nicht dramatös, aber da geht noch was! Die Tasten sind auch auf dem nach hinten abfallendem Teil des Arms angebracht, was die Sicht noch erschwert finde ich. Und meine Maschine steht noch relativ hoch! eigentlich zu hoch für mich, sie müsste noch ein Stück tiefer, - und dann würde ich die Tasten noch schlechter erblicken. Und mit eben mal tasten ohne hin zu kucken, dafür sind sie wirklich zu eng beieinander.

    LG, Steffi

    was wär´ das Leben ohne Naht??? es wäre öd´und blöd´und fad!!!

  • Aha, und weil du seit 25 Jahren nähst - ich übrigens seit mehr als 30 Jahren - kannst du beurteilen, dass das Problem vor der Maschine sitzt. Sorry, aber dein Beitrag hilft nicht weiter.


    Weißt Du, ich nähe seit ca. 30 Jahren und sage auch immer:


    Zu 90% sitzt der Fehler vor der Maschine!


    Immer, und ich nehme mich da jcht aus.


    Und ja, ich hatte meine 770 2 oder sogar 3mal zur Reparatur weil ICH sie so brachial falsch bedient habe, dass eine aufwendige Reparatur nötig war. Ganz deutlich: meine Fehler, wie beim Sticken mit der Hand dazwischen gegriffen und manuell der Rahmen blockiert so dass die Nadelstange verstellt was, und ähnliches.


    JEDE der Reparaturen hat Bernina bezahlt!


    Und um den Begriff Mangel zu erläutern:


    Hier führen einige wenige einzelne Mängel an ihren Maschinen auf. Die Sache mit dem Umwickeln des Fadens am Abschneider ist solch ein Mangel ein einzelnen Maschinen. Es handelt sich bei allen hier beschriebenen Einzelproblemen nicht um ein grundsätzlichen Problem aller 770er. Daher muss Bernina nicht die Modellreihe komplett überarbeiten, sondern wie üblich einzelne Mängel im Zuge der gesetzlichen Gewählwistung beheben (wenn eben kein Bedienfehler ist, was bei vielen in diesem Fred beschriebenen Befindlichkeiten der Fall ist).


    PS: mein VW Golf hat deutlich mehr gekostet als diese Nähmaschine, und der hatte in den ersten 3 Jahren mehr Mängel und Anpassungen die durch VW beseitigt werden mussten, als jede Beispielbernina hier im Fred.......

    _______________________________________________
    Lichtmess vorbei, dadurch sieht man vieles im richtigen Licht!

  • Ich stimme dir absolut zu, dass auch erfahrene Näherinnen Fehler machen, besonders wenn die Maschine neu ist und vorher eine völlig andere Marke die Nähmaschine war. Auch das ist ein Grund, warum ich hier lese und mir gern erklären lasse, welchen Fehler ich gemacht habe oder was bei der B 770QE besonders zu beachten sei.

    Ich werde morgen in die Werkstatt mit meiner Maschine fahren. Denn ich habe wieder anstatt mich beim Sticken an der Stickmaschine zu entspannen eine verdorbene Stickerei. Wieder waren es Fusseln, die sich unterhalb der Nähplatte gesammelt und die Maschine zum Stoppen gebracht haben.


    Zur Anschauung hier die Bilder einer Kaufdatei von RockQueen. Mit Stickdateien aus diesem Studio habe ich nur gute Erfahrungen auf meiner Janome gemacht.


    Fehlermeldung Maschine 2018-08-13.jpg


    Fadenhedder Übeltäter 2018-08-13.jpg


    Rückseite Fadenhedder 2018-08-13.jpg



    Weder habe ich an der Nadelstange, noch am Stickrahmen gezerrt, auch nicht versehentlich die automatische Fadenschere erwischt. Das ich sorgfältig eingefädelt habe, ist klar. Nach dem Abschneiden des überstehenden Stoffes für den Kreis des MugRugs hat die Maschine klaglos weitergestickt. Erst beim vorletzten Farbwechsel von 16 Farbwechseln mit ausreichendem Unterfaden und nachdem die Hälfte dieser Farbe gestickt war, ein Sprungstich erfolgte, machte die Maschine die Fehlermeldung. Das Ergebnis ist auf der Unterseite zu sehen. Auch die vielen Fadenenden kenne ich von meiner alten Maschine nicht.


    Nee, normal ist das nicht.

  • Das sieht ja wirklich schlimm aus. Das kenne ich so schlimm auch nicht. Sie scheint ja die ganze letzte Farbe nicht vernünftig gestickt zu haben. Da Du den Ärger ja schon häufiger hattest, würde ich das auch reklamieren. Hoffentlich wird es schnell behoben. Die langen Fäden im "Untergrund" schnitt meine Janome auch besser ab, dafür knubbelt diese, wenn 3 Fadenschnitte in der Nachbarschaft waren.

Anzeige: