Happy-Summer mit Overlock-Power

Gestern habe ich im Blabla.cafe über Inside Overlock gequasselt. Wer mehr darüber wissen will findet das im Video, dass ich hier einmal an einem ausgewählten Anfangspunkt starten möchte.



Larissa, die mit im Studio war, bekam das Set, welches Bestandteil der Aktion ist und musste ohne anfängliche Hilfe die Füße ohne Vorkenntnisse ausprobieren. Als erstes hatte Larissa den Kräuselfuß, anschließend den Gummibandfuß und anschließend den Blindstichfuß getestet. Diese Drei haben wir zeitlich in den 1,5 Stunden geschafft. Beim Aufräumen saß Britta noch mit dem Perlenannähfuß und zeigte Zeugen ;) ( GlückSachen ) wie gut auch dieser Fuß klappte.


Quelle: Screenshot Website JUKI-Naehmaschinen.de


Sechs Sonderfüßchen im Wert von 179 € sind im Set enthalten *. Diese sind passend zur MO - 1000 und zur MO - 2000QVP.


Beide Maschinen gehören zum aktuellen Sortiment von JUKI. Eine Frage, die beim Schreiben dieses Artikels bei Youtube kam, möchte ich auch hier beantworten, da das nicht ausreichend erklärt wurde. Wie funktioniert die Einfädlung bei den Maschinen:


Quote

Also das Einfädelsystem ist so, dass man an der Maschine Gänge schließt, d.h. die Fadenwege, die man bei anderen Overlocks beschrieben hat mit "Laufplänen" in Farbe und Reihenfolge sind für den Nutzer uninteressant. Man legt einen Hebel um und dreht am Handrad. In der richtigen Position schließen sich mit einem Klack die Gänge - die aus schmalen Rohren bestehen. Durch die wird nun Luft gepustet welche das Garn mitnehmen und am Ende - durch das Öhr (es handelt sich um die Greiferfäden) herausschießen lässt. Man darf diese Gänge nie ölen, da sie sonst verstopfen und wenn sie verflust sind, kann man sie mit dem mitgelieferten Reinigungsdraht wieder frei machen. Insgesamt ist das eine sehr komfortable Lösung, weil es egal ist, wann man welchen Faden einlegt. Außerdem muss man nicht mit Pinzette rangehen und es ist "Augenschonend" ;). Das meinte ich mit: wenn man älter wird und die Augen nicht mehr so gut sind.

Zum Thema Gummi annähen mit der Overlock gab es hier auch einen entsprechenden Artikel.


Abschließend möchte ich auch in Bezug zur gestrigen Sendung noch sagen:


Overlock Maschinen können in der Regel die gleichen Stiche. Mit Erfahrung und Zeit, die man investiert um diese zu erwerben und ggf. mit vorhandenen Zusatzfüßen werden viel mehr Nutzungen möglich. Das können auch preiswertere Maschinen - ABER... diese klingen robuster, sind weniger Komfortabel, haben - wenn man sie im Discounter gekauft hat nicht immer eine Fachhandelsbetreuung und wenn es Probleme mit der Technik gibt nicht sicher eine akzeptable Reparaturmöglichkeit. Das robustere Klingen liegt auch an den verwendeten Materialien mit denen sie gebaut worden. Man(n) sagt nicht um sonst: preiswert kauft zweimal...


Wer am Anfang schon dabei war hat gehört, dass JUKI Ingenieure die erste Maschine für den Haushalt gebaut haben, nachdem sie die Firma verlassen hatten und mit der Baby lock auf den Markt kamen. Da fällt mir immer der Werbespruch ein: Wer hat´s erfunden???


JUKI hat Maschinen, die in diesem Angebot zu den preisintensiveren Overlocks gehören. Aber sie sind es mehr als wert.


* Dieses Angebot gibt es bei den teilnehmenden Händlern und nur, solange das Angebot reicht.


Anbieter:

JUKI gehört zur Consuendi GmbH.

Consuendi GmbH

Nordstraße 31

09247 Chemnitz

https://www.juki-naehmaschinen.de/


    Anzeige: