Wissensauffrischung: Espadrilles nähen

Alle Teile werden zum Schluss mit der Hand an die Sohle genäht.

2014 im April (der Artikel muss noch wieder belebt werden - aber die Diskussion dazu war umfangreich) habe ich das erste Mal darüber berichtet, dass es im Angebot von prym neu Espadrilles Sohlen gibt. Im November des gleichen Jahres wurden sie auch in weiteren Größen lieferbar.


Ganz viele wunderschöne Modelle hat goldschmiedelin genäht, wie ihr hier in der Galerie sehen könnt.

Ich habe in der Zeit, als ich bei prym gearbeitet habe, zwei Workshops zum Thema gegeben und möchte hier ein bisschen aus meiner Erfahrung berichten.


Wichtig ist, das Schnittteil wirklich dem eigenen Fuß anzupassen und dabei auch zu berücksichtigen, wie man selbst läuft... Schluppt man aus dem Schuh wenn der Halt an der Ferse nicht so fest ist? Mir geht das so und deshalb habe ich bei meinem eigenen neuen Modell eine "Halteleine" angebracht.


Fertig


Das Hackenschnittteil sollte der Form des Fußes angepasst sein und zwingend mit einem Abnäher im oberen Bereich Weite reduziert bekommen. Eine Alternative wäre ein eingezogener Gummi wenn das Schnittteil im den Hinterfuß herum führt.


Beim Nähen ist es wichtig, dass man den Stoff den man für die Espadrilles benutzen möchte auch gut transportiert und gewendet bekommt.

Für die Rundungen muss man vor dem Wenden einschneiden. Ggf. kann FrayCheck zum Einsatz kommen. Zudem muss man bedenken, dass bei festem Material später auch die Nadel + 2fach Garn* hindurch muss.

Ich habe mein Schnittmuster von ein paar Clogs abgenommen in denen sich mein Fuß gut eingepasst fühlte. Das geht ganz einfach. Legt ein Stück weiches Vlies auf den Schuh, klammert es an den Kanten fest und streicht es zur Sohle hin aus. In der vorderen Fußmitte habe ich die Mehrweite weggesteckt, Ihr seht auf meinem Bild ist das Karo dort unterbrochen, es wurde später ein entsprechender Abnäher.

Mit einem Stift habe ich an der Sohlenkante dann das Vlies markiert und später ausgeschnitten. Eine Kontrolle am Fuß zeigte, es passt.

Ich habe aus meiner Erfahrung mit meinen ersten Espadrilles eine kleinere Größe genommen. Normal ist 37, die Espadrilles Sohlen sind nun 36.


Nach dem Nähen wurde gewendet, ausgebügelt und mit Band die obere Kante verschlossen. Auch hier könnte man für den besseren Halt einen Gummi mitfassen.


Das Hackenteil habe ich mit fester Einlage H250 bebügelt und ein leichtes Volumenvlies mitgefasst. Nach dem Wenden habe ich es mit der Hand und einem Matrazenstich verschlossen.

Wir ihr sehen könnt, ist eine rote Innensohle da. Sie ist passgenau mit der Sohlengröße doppelt zugeschnitten gewesen, mit Vliesofix zusammen gebügelt worden und anschließend mit Textilkleber aufgeklebt worden. Beim zusammen nähen aller Teile werden die Schnittkanten zusätzlich gesichert.


Wenn alles fertig ist, wird aufgesteckt und am Fuß letztmalig kontrolliert.

Das Annähen der Teile mit dem Feston- oder Langettenstich wird sehr viel einfacher, wenn man eine Nadel nimmt, die nicht so ein dickes Öhr hat (lieber länger als breiter) und mit einer Zange beim Ziehen aus der Sohle nachhilft. Ein Nadelgreifer ist ein MUSS, eine Zange die bessere Alternative.

ich habe mir angewöhnt, aus dem Stoff in Richtung Sohle zu stechen und nicht anders herum. Das ist sicher eine Frage der Optik und Gewohnheit, da es bei den gekauften Espadrilles immer genau anders herum ist. Der Halt ist der Gleiche. Mit der Tiefe der Stiche kann man noch ein bisschen an der Passform regulieren.


Detailfoto Festonstich nähen.


Vielleicht habt ihr Lust, das Video anzusehen und auch noch einmal oder erstmals eigene Schuhe zu nähen?

Ich finde sie bequem und Sommertauglich und natürlich farblich passend zu mir...



Hersteller:

Prym-Consumer Europe GmbH

Zweifaller Strasse

52222 Stolberg


© Bilder Anne Liebler 2019

© Zeichnung Anouk Duddey




Nadel + 2fach Garn*

© Zeichnung Anouk Duddey

Beim Einstechen wird der Faden durch den Stoff gezogen weil wir im Öhr der Nadel festhalten. Dabei legt er sich vorn und hinten um die Nadel und muss deshalb in doppelter Fadenlage durch das Material. Bei dickerem Faden wird das ggf. eine Engstelle, die etwas Kraft verlangt. Bei ganz festem Stoff/Leder o.ä. kann man deshalb mit einem https://amzn.to/2XABM68 [Anzeige] vorstechen.

    Anzeige: